Piraterie: Microsoft lässt 90.000 Kopien sicherstellen

Anzahl der Produktmanipulationen nimmt zu

Der Microsoft-Produktidentifikationsdienst hat im vergangenen Jahr 90.000 Piraterieprodukte sicherstellen lassen, teilte Microsoft mit. Der Dienst bietet Händlern und Kunden die Möglichkeit, verdächtige Produkte binnen 24 Stunden auf ihre Echtheit hin prüfen zu lassen und untersucht zudem von Strafverfolgungsbehörden konfiszierte Software.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit der Einrichtung des 24-Stunden-Produktidentifikationsdienstes im Oktober 1999 stieg nach Eigenangaben die Anzahl der Einsendungen kontinuierlich. Während vor drei Jahren rund 6.000 Softwarepakete geprüft wurden, waren es im aktuellen Fiskaljahr zwischen Juli 2001 und März 2002 bereits mehr als 92.000. Der Anteil der illegalen Produkte erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 80 Prozent auf 99,8 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Softwareentwickler (m/w/d)
    Jobware GmbH, Paderborn
  2. (Senior) Consultant IBM Integration (w/m/d)
    ITARICON Gesellschaft für IT-Architektur und Integrationsberatung mbH, Dresden
Detailsuche

Den Einsendungen nach zu urteilen, waren im letzten Jahr Windows 98, Windows NT, Windows 2000 und Office 97 die beliebtesten Softwareprodukte bei Fälschern. Die Qualität der Fälschungen nimmt dabei zu, viele Produkte sind auf Anhieb nicht als Raubkopien zu erkennen. Bei 83 Prozent der beschlagnahmten Software handelt es sich allerdings nicht um Komplettfälschungen, sondern um manipulierte Produkte. Das sind Softwarepakete, deren Bestandteile einzeln verkauft werden (zum Beispiel Original-Handbücher, die einfach als "Vervielfältigungslizenzen" ausgegeben werden) oder bei denen originale Komponenten mit gefälschten kombiniert werden.

Auf diese Weise kann ein Händler nach Darstellung von Microsoft mit großem Gewinn aus einem Originalprodukt mehrere neue Produkte generieren. "Wir freuen uns, dass unser Engagement im Kampf gegen Softwarepiraterie langsam Früchte trägt", erklärt Wolfgang Ebermann, Mitglied der Geschäftsleitung Microsoft GmbH. "Die hohe Anzahl der aufgedeckten Fälschungen und Manipulationen zeigt zwar einerseits, wie akut das Problem nach wie vor ist. Sie bedeutet aber auch, dass das Leben für Softwarepiraten erheblich gefährlicher geworden ist."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tapete 06. Aug 2002

Da hast du recht. Mit Microsoft und den Usern ist es wie zwischen den grossen Musiklabels...

DoN 13. Mai 2002

Hoffentlich! Linux wird sich immer mehr und mehr etablieren! Tja, Microsofts eigene Schuld :)

Jay 13. Mai 2002

Ist doch klar... es fuehrt uns zu Linux :-)

DoN 10. Mai 2002

Bald kommt die SEKMS (Sondereinsatz Kommando Microsoft) und dann geht es uns allen an den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /