• IT-Karriere:
  • Services:

Lufthansa-Testphase: Über den Wolken drahtlos surfen

Zeitabhängige Nutzungsgebühren für Internetzugang geplant

Gemeinsam mit Cisco Systems will die Lufthansa eine Boeing 747-400 mit WLAN-Technologie (Wireless Local Area Network) ausstatten. Ab Januar 2003 sollen die Passagiere im Rahmen einer Testphase drahtlos im Flugzeug auf spezielle Inhalte und das Internet zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Maschine werden fünf Access Points der Aironet 350 Serie installiert, die den IEEE-Standard 802.11b unterstützen und eine Datenübertragungsrate von theoretisch 11 MBit/s und praktisch zwischen 5 und 6 MBit/s bieten. Dazu kommen neun Catalyst 3548 XL Switches sowie ein 3640 Router und ein Content Engine 590 von Cisco. Eine von der Boeing-Tochter Connexion speziell entwickelte Antenne stellt die Verbindung vom Flugzeug über Satellit zur Erde her.

Stellenmarkt
  1. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. MünsterlandManager.de GmbH & Co. KG, westliches Münsterland

Neben dem drahtlosen Zugang soll das Flugzeug mit einem 10-MBit/s-Ethernet-Netzwerk ausgerüstet sein, so dass Notebook-Nutzer auch ohne WLAN-Karte auf das Internet zugreifen können. Mit 380 Sitzen entspreche dabei die Ausstattung der Boeing dem Netzwerk eines mittelständischen Unternehmens, so Cisco.

Die Lufthansa entwickelt ein Portal, über das die Passagiere Zugriff auf Nachrichten und andere Informationen erhalten sollen. Per schneller Internet-Anbindung soll auch auf sonstige Inhalte zugegriffen werden können. Der Service soll nach Zeit abgerechnet werden, wobei der Tarif laut Cisco den Kosten für Telefonate mit dem Handy ähnlich sein soll.

Für die nächsten zwei Jahre plant die Lufthansa, ihre 80 Maschinen für Interkontinentalflüge nach Nord-Amerika und Asien mit dieser Technologie auszustatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anker PowerCore Slim 10000mAh mit USB-C Power Delivery für 19,60€, Anker PowerWave...
  2. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  3. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  4. 333€ (Vergleichspreis 388€)

Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /