AdLink schreibt weiterhin rote Zahlen

Umsatz klettert im ersten Quartal um 21,4 Prozent

Der Online-Werbevermarkter AdLink Internet Media hat seinen Umsatz von 7,0 Millionen Euro im ersten Quartal 2001 auf 8,5 Millionen Euro bzw. im ersten Quartal 2002 gesteigert - ein Plus von 21,4 Prozent. Das EBITDA vor Restrukturierungsaufwendungen konnte von minus 4,3 Millionen Euro im ersten Quartal 2001 auf minus 1,2 Millionen Euro deutlich verbessert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pro-forma-Umsatz lag bei 10,2 Millionen Euro und ergibt sich aus einer rechnerischen Konsolidierung der DoubleClick-Umsätze ab dem 1. Januar 2002.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  2. Informatiker / Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)
    UMM Universitätsmedizin Mannheim, Mannheim
Detailsuche

Das EBT vor Restrukturierungskosten entwickelt sich mit minus 1,3 Millionen Euro nach minus 4,5 Millionen Euro im ersten Quartal 2001 ebenfalls positiv.

Allerdings sind im ersten Quartal Restrukturierungskosten in Höhe von 5,5 Millionen Euro angefallen, hiervon waren 2,3 Millionen Euro cash-wirksam, 3 Millionen Euro sind nicht cash-wirksam zurückgestellt. Im 2. Quartal rechnet das Unternehmen mit weiteren Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 1,5 Millionen Euro und wird damit den geplanten Rahmen von 7 Millionen Euro nicht überschreiten.

Die Integration des europäischen Mediageschäftes von DoubleClick hat AdLink mittlerweile abgeschlossen. Bei den Ergebniszahlen ist das Mediageschäft von DoubleClick bereits seit 28. Januar 2002 konsolidiert.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir sind sowohl mit dem Verlauf der Integration als auch mit der geschäftlichen Entwicklung im ersten Quartal äußerst zufrieden. Wir werden erst in den nächsten Quartalen die Potenziale der neuen Konstellation voll ausschöpfen, so dass wir in einem nach wie vor rauen Marktumfeld zuversichtlich in die Zukunft blicken", kommentiert Michael Kleindl, CEO von AdLink, das erste Quartal. "Die Marktattraktivität von AdLink ist ermutigend, was sich an der Anzahl der längerfristigen Werbeverträge und einiger bedeutender Neukunden, so unter anderem die OMS, Verbund regionaler Tageszeitungen in Deutschland zeigt", ergänzt Kleindl.

AdLink ist Partner von Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Krypto-Winter: Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft
    Krypto-Winter
    Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft

    Die Gründer des Wiener Start-ups sprechen von einmaligen Maßnahmen, um durch den Krypto-Winter zu kommen.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Ransomware: Lösegeldzahlungen die Wurzel allen Übels
    Ransomware
    Lösegeldzahlungen "die Wurzel allen Übels"

    Wissenschaftler fordern von der Politik, gegen Ransomware vorzugehen, und sehen dabei insbesondere zahlungswillige Unternehmen und Versicherungen als Problem.
    Von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /