Abo
  • IT-Karriere:

Geld sparen: Software reduziert Tintenverbrauch per Regler

Angeblich Tintenersparnis von bis zu 15 Prozent ohne große Qualitätseinbußen

Die im Juni 2002 neu auf den Markt kommende Software "Inksaver" der kanadischen Firma Strydent könnte für Hersteller und Handel zu einem Rückgang des Geschäfts mit Tinte und in der Folge zu einer Verteuerung von Tintenstrahlern führen. Den Verbraucher aber dürfte dies egal sein, denn er kann mit der Software die Tintenmenge beim Druck regulieren, verspricht der Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die IT-Fachhandelszeitschrift "ComputerPartner" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, lassen sich mit dem neuen "Inksaver", der für 39,95 Euro im Fachhandel und in Retail-Ketten erhältlich sein wird, bis zu 15 Prozent Tinte fast ohne Qualitätsverlust sparen. Ist der Anwender mit geringerer Qualität zufrieden, können sogar bis zu 75 Prozent Tinte eingespart werden.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Mit dem "Inksaver" kann die Qualität des Ausdrucks stufenlos über einen Schieberegler variiert werden. Das Programm klinkt sich dabei hinter den Druckertreiber und sorgt so dafür, dass weniger Tinte auf das Blatt gesprüht wird. Trotz der Tintenersparnis soll der Unterschied zum Normalausdruck mit höchster Qualität kaum erkennbar sein. Zudem soll nach Angaben von Strydent der Druckvorgang trotz zeitaufwendiger Umrechnung und Druckoptimierung sogar ein wenig schneller sein, da weniger Tinte auf das Blatt aufgetragen wird.

Für die Hersteller würde das tintensparende Druckverfahren erhebliche Konsequenzen haben: Statt wie bisher die Gewinne über die Tinte hereinzuholen und die Tintenstrahler daher möglichst günstig anbieten zu können, müsste der Erlös bei einem preiswerteren Druck über den Verkauf der Geräte hereinkommen, falls sich die Software durchsetzen sollte.

Mit welchen Tintenstrahldruckern die Software, die nur unter Windows läuft, zusammenarbeitet, kann man auf der Website des Herstellers nachlesen. Eine kostenlose Testversion soll dort ab dem 15. Mai 2002 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,12€
  3. 4,19€
  4. 33,95€

Peter Spangenberg 17. Jul 2002

Kann die Supertapete auch die werksseitig eingestellte positive Aura, die die neuen...

Peter Spangenberg 10. Mai 2002

Solche Software ist doch in vielen Druckertreibern schon enthalten. Schnellmodus...

Dealer 10. Mai 2002

grins. was ihr so alles in der headline schreibt.... da werden die hersteller aber angst...

Dikke Däi 10. Mai 2002

Das sieht mir eher nach einem verdammt guten Kommentar aus und dieser zeigt, daß hier...

Dikke Däi 09. Mai 2002

Der Vergleich mit Ram-Doubler trifft den Nagel auf den Kopf ! Wir diskutieren hier über...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /