Abo
  • Services:

Spieletest: Gilbert Goodmate - Klassisches Cartoon-Adventure

Lemon Interactive veröffentlicht Point&Click-Abenteuer

Unvergessen sind die Zeiten, in denen klassische Point&Click-Adventures das Maß aller Dinge waren und Charaktere wie Guybrush Threepwood oder Indy die populärsten Spiel-Persönlichkeiten darstellten. Mit Gilbert Goodmate veröffentlicht Lemon Interactive nun ein Adventure, das zur damaligen Zeit zweifellos für einhellige Begeisterung gesorgt hätte.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Schon das Intro weckt Erinnerungen an längst vergessene Tage: Wenig Farben, grobe Animationen und breite Bildunterschriften lassen das Adventure von Beginn an ein wenig unzeitgemäß erscheinen. Auch die Grafik im Spiel reißt mit ihrem zwar durchaus niedlichen Cartoon-Stil nicht wirklich vom Hocker und wirkt wie die gelegentlichen Soundfiles doch sehr karg.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Screenshot #2
Screenshot #2
Die komplett deutsche Sprachausgabe ist da schon besser gelungen, und das Spiel an sich weiß Abenteuer-Freunde ebenfalls zu unterhalten: In Phungoria ist eine Krise ausgebrochen, weil ein für die Stadt immens wichtiger Pilz gestohlen wurde. Da der Großvater von Gilbert Goodmate eigentlich dafür zuständig war, auf dieses Wahrzeichen aufzupassen, steckt er nun in großen Schwierigkeiten - und sein Enkel entschließt sich dazu, ihm aus eben dieser Patsche wieder herauszuhelfen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wer einmal Monkey Island gespielt hat, weiß, wie die Geschichte weitergeht: Unzählige Gegenstände werden eingesammelt, miteinander kombiniert und an bestimmten Stellen eingesetzt, zudem führt man gelegentliche Multiple-Choice-Gespräche und muss sich an dem einen oder anderen Rätsel versuchen. Die Lösung der Aufgaben ist dabei zumeist recht logisch, allerdings meinten es die Entwickler zum Teil schon etwas zu gut mit Gilbert und seinem Inventar: Bei der Masse an Gegenständen, die man zum Teil mit sich rumschleppt, kann schon einmal der Überblick verloren gehen.

Dafür hat Gilbert ebenso wie sein offensichtliches Vorbild Guybrush das eine oder andere Mal die Lacher auf seiner Seite, kleine humoristische Einlagen lockern den doch sehr linearen Spielverlauf auf.

Fazit:
Wer bei einem Computer-Spiel vor allem auf eine zeitgemäße Präsentation achtet, sollte die Finger von Gilbert Goodmate lassen - vor allem grafisch fühlt man sich in die Mitte der Neunziger zurückversetzt. Spielerisch taugt der Titel aber durchaus - wer klassische Point&Click-Titel mag, darf zugreifen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-80%) 5,99€

Silke 28. Jun 2002

Dem kann ich nur zustimmen, habe auch mit Begeisterung The Longlest Journey gespielt und...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

tarc 08. Mai 2002

ey yo, wollt nur mal loswerden, das baphomets fluch das absolut endgenialste adventure...

hiTCH-HiKER 08. Mai 2002

ne das wird schon lange in Amiga Publikationen erwähnt, allerdings wäre das schon ein...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /