Spieletest: Gilbert Goodmate - Klassisches Cartoon-Adventure

Lemon Interactive veröffentlicht Point&Click-Abenteuer

Unvergessen sind die Zeiten, in denen klassische Point&Click-Adventures das Maß aller Dinge waren und Charaktere wie Guybrush Threepwood oder Indy die populärsten Spiel-Persönlichkeiten darstellten. Mit Gilbert Goodmate veröffentlicht Lemon Interactive nun ein Adventure, das zur damaligen Zeit zweifellos für einhellige Begeisterung gesorgt hätte.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Schon das Intro weckt Erinnerungen an längst vergessene Tage: Wenig Farben, grobe Animationen und breite Bildunterschriften lassen das Adventure von Beginn an ein wenig unzeitgemäß erscheinen. Auch die Grafik im Spiel reißt mit ihrem zwar durchaus niedlichen Cartoon-Stil nicht wirklich vom Hocker und wirkt wie die gelegentlichen Soundfiles doch sehr karg.

Stellenmarkt
  1. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Senior Software Engineer (m/w/d) - Operating Systems
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf, Dortmund
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Die komplett deutsche Sprachausgabe ist da schon besser gelungen, und das Spiel an sich weiß Abenteuer-Freunde ebenfalls zu unterhalten: In Phungoria ist eine Krise ausgebrochen, weil ein für die Stadt immens wichtiger Pilz gestohlen wurde. Da der Großvater von Gilbert Goodmate eigentlich dafür zuständig war, auf dieses Wahrzeichen aufzupassen, steckt er nun in großen Schwierigkeiten - und sein Enkel entschließt sich dazu, ihm aus eben dieser Patsche wieder herauszuhelfen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wer einmal Monkey Island gespielt hat, weiß, wie die Geschichte weitergeht: Unzählige Gegenstände werden eingesammelt, miteinander kombiniert und an bestimmten Stellen eingesetzt, zudem führt man gelegentliche Multiple-Choice-Gespräche und muss sich an dem einen oder anderen Rätsel versuchen. Die Lösung der Aufgaben ist dabei zumeist recht logisch, allerdings meinten es die Entwickler zum Teil schon etwas zu gut mit Gilbert und seinem Inventar: Bei der Masse an Gegenständen, die man zum Teil mit sich rumschleppt, kann schon einmal der Überblick verloren gehen.

Dafür hat Gilbert ebenso wie sein offensichtliches Vorbild Guybrush das eine oder andere Mal die Lacher auf seiner Seite, kleine humoristische Einlagen lockern den doch sehr linearen Spielverlauf auf.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Fazit:
Wer bei einem Computer-Spiel vor allem auf eine zeitgemäße Präsentation achtet, sollte die Finger von Gilbert Goodmate lassen - vor allem grafisch fühlt man sich in die Mitte der Neunziger zurückversetzt. Spielerisch taugt der Titel aber durchaus - wer klassische Point&Click-Titel mag, darf zugreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Silke 28. Jun 2002

Dem kann ich nur zustimmen, habe auch mit Begeisterung The Longlest Journey gespielt und...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

Bigking 12. Mai 2002

Also ein Adventure neueren datums fällt mir ein, das sich problemlos in die reihe dieser...

tarc 08. Mai 2002

ey yo, wollt nur mal loswerden, das baphomets fluch das absolut endgenialste adventure...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /