Apple demonstriert MacOS-X-Nachfolger "Jaguar"

Apple integriert AIM-kompatiblen Instant Messenger

Apple hat heute auf der Worldwide Developers Conference 2002 (WWDC) den mehr als 2.500 anwesenden Entwicklern einen Ausblick auf die nächste größere Version des Betriebssystems Mac OS X, Codename "Jaguar", gegeben. Für Endkunden soll "Jaguar" im Spätsommer 2002 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

"Jaguar ist vollgepackt mit neuen Features, die Mac-OS-X-Anwender einfach lieben werden", verspricht Steve Jobs, CEO von Apple. "Jaguar hebt das am meisten verbreitete UNIX-basierte Betriebssystem auf ein neues Niveau - darunter mit völlig neuen Technologien, die es noch nie zuvor in einem anderen Betriebssystem gegeben hat."

Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Information Security Management
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
Detailsuche

So will Apple mit Jaguar weitere Anwendungen und Technologien direkt in das Betriebssystem integrieren, darunter die AIM-kompatible Instant-Messaging-Software iChat, die Video- und Audio-Streaming-Lösung QuickTime 6 mit Unterstützung von MPEG4 und AAC (Advanced Audio Coding) und Rendezvous, eine von Apple als Industrie-Standard vorgeschlagene automatische Erkennung von Computern, Endgeräten und Diensten in IP-Netzen, zum Beispiel im Ethernet oder WLAN über AirPort.

Zudem soll der MacOS-X-Nachfolger über ein neues systemweites Adressbuch verfügen und mit Sherlock 3 eine neue Version von Apples Internet-Suchmaschine bieten. Der Finder wurde um die bereits vom klassischen Mac OS bekannten "aufspringenden Ordner" und eine neue, verbesserte Schnellsuchfunktion ergänzt.

Zudem setzt Apple auf Quartz Extreme, eine hardwarebeschleunigte Quartz-Grafik- und Compositing-Engine, aktuelle UNIX-Entwicklungen wie dem neuen GCC 3 Compiler, IPv6 und IPSec sowie eine verbesserte Windows-Unterstützung für eine höhere Kompatibilität mit Windows-basierten Netzwerken und integrierten Sicherheitslösungen von PPTP-basierten VPNs.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zusammen mit dem Entwickler-Release von Jaguar liefert Apple auch erstmals QuickTime 6 und QuickTime Broadcaster aus, das Apple als vollskalierbare, ISO-konforme MPEG-4-Lösung für Streaming Media positioniert. Mit der neuen Version will Apple an den Erfolg von QuickTime 5 anknüpfen, das mittlerweile über 100 Millionen Downloads verzeichnen konnte. Seit der Vorstellung im April 2001 wird QuickTime 5 im Durchschnitt mehr als 300.000-mal am Tag heruntergeladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Leslie 26. Okt 2002

HHmmmm, ich dachte immer der WMP existiere bereits länger als der iTune !! ;-) greetz Leslie

Rei 19. Aug 2002

Noch tiefer geht´s wohl nicht mehr. Rei.

Marco 19. Aug 2002

Wow, du bist ja ein echter Checker-Troll was? Aber mal ein paar Hinweise für dich: 1...

DieAntwort 19. Aug 2002

Hey Marco, pass mal auf und versuche zu checken! Apple liefert M$-Explorer aus, der kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Cargo sous terrain: Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden
    Cargo sous terrain
    Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden

    In der Schweiz soll ein unterirdisches Tunnelsystem für den autonomen Güterverkehr gebaut werden. Im August 2022 soll es losgehen.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Google: Pixel 6a verwendet schnelleren Fingerabdrucksensor
    Google
    Pixel 6a verwendet schnelleren Fingerabdrucksensor

    In einem Video ist zu sehen, wie viel schneller sich das Pixel 6a im Vergleich zum Pixel 6 Pro entsperren lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /