Abo
  • Services:

Seagate bringt neue Cheetah-Festplatten-Serie

Neue Fertigungstechniken ermöglichen größere Speicherdichten pro Platte

Seagate hat neue Cheetah-Festplatten angekündigt, die mit Kapazitäten zwischen 18 und 146 Gigabyte und Ultra320 SCSI sowie 2 Gigabit pro Sekunde Fibre-Channel-Schnittstellen ausgestattet sein werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Cheetah 15K.3 arbeitet mit 15.000 Umdrehungen pro Minute und soll mit Kapazitäten von 73 GB, 36 GB und 18 GB ausgeliefert werden. Die Geräte verfügen über eine durchschnittliche Latenzzeit von 2 Millisekunden und einer durchschnittlichen Zugriffsgeschwindigkeit von 3,6 Millisekunden. Die internen Transferraten werden zwischen 609 und 891 Mb/s angegeben. Die Geräte bestehen je nach Kapazität aus 4, 2 bzw. einer Magnetplatte und 8, 4, bzw. einem GMR-Schreiblesekopf.

Stellenmarkt
  1. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Friedhelm LOH Group, Herborn

Die Cheetah 10K.6 arbeitet mit 10.000 Umdrehungen in der Minute und ist in Kapazitäten von 146 GB, 73 GB und 36 GB erhältlich. Die durchschnittliche Latenzzeit wird mit 2,9 Millisekunden angegeben, die durchschnittliche Zugriffsgeschwindigkeit mit 4,7 Millisekunden.

Als Preise gibt Seagate für das Cheetah 15K.3 Modell ST373453LC/LW/FC (73 GB) 939,- US-Dollar an, für die ST336753LC/LW/FC (36 GB) 519,- US-Dollar und für die ST318453LC/LW/FC (18 GB) müssen noch 289,- US-Dollar auf den Tisch gelegt werden.

Die Cheetah 10K.6 ST3146807LC/LW/FC (146 GB) kostet 1.259,- US-Dollar, das Modell ST373307LC/LW/FC (73 GB) kommt auf 699,- US-Dollar. Für das kleinste Modell ST336607LC/LW/FC (36 GB) müssen 389,- US-Dollar berappt werden. Die Geräte sollen ab dem dritten Quartal in Stückzahlen produziert werden. Derzeit werden nur Großkunden beliefert. Europäische Preise und Verfügbarkeiten liegen derzeit nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /