Red Hat Linux 7.3 veröffentlicht

Rabatte für Umsteiger von SuSE und Mandrake

Red Hat hat heute die Version 7.3 seiner Linux-Distribution Red Hat Linux vorgestellt. Mit neuen Produktivitäts-Tools, der in die Installationsroutine integrierten Personal Firewall und der Videokonferenz-Software soll Red Hat Linux 7.3 Privatnutzern, Bildungsinstituten und Kleinunternehmen all das bieten, was sie für flexible Internet-basierte Applikationen benötigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Red Hat Linux 7.3
Red Hat Linux 7.3
Das Red-Hat-Linux-7.3-Paket umfasst zudem Support und Beratung durch Experten über das Internet oder per Telefon und Anschluss an das Red Hat Network (RHN), eine automatisierte Internet-Lösung für das Management von Red-Hat-Linux-Systemen, die hilft, entsprechende Systems aktuell und sicher zu halten.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt*in (w/m/d) Airborne Radar
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
  2. IT-Manager*in (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
Detailsuche

"Mit Red Hat Linux 7.3 erhalten sowohl Privatanwender als auch kleine und mittelständische Unternehmen eine hervorragende Software. Die von ihnen erwartete Kombination aus Leistung, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit ist bei den heutigen proprietären Betriebssystemen schwer zu finden", kommentiert Dirk Haaga, Geschäftsführer der Red Hat GmbH. "Die Integration von Open-Source-Software mit Support und automatisierten Web-Dienstleistungen macht Red Hat Linux 7.3 zur besten Wahl, wenn es um Internet-basierte Applikationen geht."

Red Hat Linux 7.3 enthält einen modifizierten Kernel 2.4.18, die Desktops KDE 3.0 und GNOME 1.4, den E-Mail-Client und Kontaktmanager Evolution, die Projektmanagement-Software MrProject, den Web-Browser Mozilla, die Videokonferenz-Software GNOME Meeting, den Web-Server Apache 1.3, eine Firewall-Konfiguration und das relationale Datenbank-Managementsystem PostgreSQL.

Red Hat Linux 7.3 wird ab dem 15. Mai ausgeliefert. Online-Bestellungen können bereits jetzt bei Red Hat aufgegeben werden. Die unverbindliche Preisempfehlung für Red Hat Linux 7.3 Personal für Privatanwender beträgt 64,90 Euro. Darin sind 30 Tage Red Hat Network Basic Service und Web-basierter Support enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die unverbindliche Preisempfehlung für Red Hat Linux 7.3 Professional für kleine und mittelständische Unternehmen beträgt 249,90 Euro. Darin sind zusätzlich eine Systemadministrator-CD, 90 Tage Red Hat Network Basic Service, 60 Tage Web-basierter Support und Telefon-Support enthalten. Red Hat bietet außerdem Preisnachlässe bei Upgrades von Red Hat Linux 6.2 oder höher und bei Wechsel von den Konkurrenzprodukten SuSE oder Mandrake. Die Nachlässe betragen unter anderem 20,- Euro für Red Hat Linux 7.3 Professional und 10,- Euro für Red Hat Linux 7.3 Personal.

Zudem steht die Distribution auf den Servern von Red Hat sowie diversen Mirrors ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


endofdays 18. Jun 2002

Mag sein, dass die Suse 8.0 Distri gut gelungen ist. Aber in Sachen 3D (DRI, GLX) müssen...

Philipp Hoehne 07. Mai 2002

Hallo Andreas, kann das was Du da geschrieben hast gut nachvollziehen. Ich habe RH auf...

Proxion 07. Mai 2002

Nachdem ich jahrelang Redhat benutzt habe, bin ich jetzt zu SuSE gewechselt, wie die...

RotHut 07. Mai 2002

Funzt da nicht evtl. auch das Update anstatt die gesamte Distro zu ziehen...? Auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /