Abo
  • Services:

Neue Version von CloneCD erhältlich

CloneCD 4.0 mit überarbeiteten Kopierfunktionen

Das Kopierprogramm CloneCD ist nun in der neuen Version 4.0 erhältlich und bietet zahlreiche Neuerungen. Mit CloneCD lassen sich bitgenaue Kopien einer Daten- oder Musik-CD erstellen, weil das Programm sektorweise kopiert und Subchannel-Daten einbezieht. So sollen kopiergeschützte CDs keine Probleme machen. Eine Boxversion von CloneCD 4.0 soll ab heute im Handel erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller gibt an, dass die Programmfunktionen in CloneCD 4.0 zum Kopieren komplett verbessert wurden, wodurch viele Probleme mit der Vorgängerversion der Vergangenheit angehören sollen. Ferner überarbeitete der Hersteller die Bedienoberfläche, die durch grafische Symbole leichter zu steuern sein soll. Anfänger müssen nur ein passendes Profil aktivieren, um den Kopiervorgang zu starten.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

CloneCD 4.0 soll sich noch besser dem jeweiligen Schreibgerät und dem zu kopierenden Inhalt anpassen. Treten etwa beim Lesen einer Spiele-CD zu viele Lesefehler auf, beschleunigt die Software die Lesegeschwindigkeit und wird erst am Ende der Fehlerkette wieder langsamer. Zudem wurde die Funktion "Schwache Sektoren verstärken" verbessert. Auch eine neue Installationsroutine gesellt sich als Neuerung hinzu.

Die Box-Version von CloneCD 4.0 für die Windows-Plattform soll ab sofort zum Preis von 46,- Euro in den Läden stehen. Von der CloneCD-Homepage kann man eine 21-Tage-Testversion herunterladen. Für diese Version kann man über die Hersteller-Homepage auch einen Freischaltcode für 39,- Euro bestellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /