IBM schließt strategische Allianz mit Openwave

Lösungen für die Telekommunikationsindustrie von IBM und Openwave

IBM und Openwave gaben jetzt eine zehnjährige weltweite strategische Allianz bekannt. Beide Unternehmen wollen gemeinsam Lösungen für Mobilfunkbetreiber anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Unternehmen haben bereits begonnen, eine gemeinsame Referenzarchitektur zu entwickeln, die alle drei bis sechs Monate auf einen aktuellen Stand gebracht werden soll.

Die neuen Lösungen sollen dabei auf einer Integration von Openwaves Lösungen in den Bereichen Messaging und Mobile Software mit IBMs WebSphere Middleware basieren. Openwaves Softwareangebot umfasst Lösungen wie E-Mail, Mobile Instant Messaging, Unified Messaging, Multimedia Messaging, Downloading, Browsing, Provisioning sowie Subscriber- und Dienste-Management.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Webmaster genie 07. Mai 2002

Openwave sollte erst mal lernen, wie man ein modulares sauber programmiertes Web Frontend...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Cargo sous terrain: Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden
    Cargo sous terrain
    Schweiz soll für Güterverkehr durchlöchert werden

    In der Schweiz soll ein unterirdisches Tunnelsystem für den autonomen Güterverkehr gebaut werden. Im August 2022 soll es losgehen.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Google: Pixel 6a verwendet schnelleren Fingerabdrucksensor
    Google
    Pixel 6a verwendet schnelleren Fingerabdrucksensor

    In einem Video ist zu sehen, wie viel schneller sich das Pixel 6a im Vergleich zum Pixel 6 Pro entsperren lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /