Abo
  • Services:

Mandrake Linux 8.2 mit StarOffice im Handel erhältlich

Drei neue Versionen der beliebten Linux-Distribution erschienen

MandrakeSoft, der französische Anbieter von Open-Source-Software, liefert ab sofort die kommerziellen Pakete von Mandrake Linux 8.2 an den Handel aus. Die Editionen PowerPack und ProSuite von Mandrake Linux 8.2 enthalten das Officepaket StarOffice 6.0 von Sun Microsystems. Der Kunde hat die Wahl zwischen drei kommerziellen Varianten mit Mandrake Linux 8.2: ProSuite (169,90 Euro), PowerPack (74,90 Euro) und die Standard-Edition (39,90 Euro).

Artikel veröffentlicht am ,

Jacques Le Marois, CEO von MandrakeSoft: "Mandrake Linux war lange Zeit die Distribution der Wahl für private User. Mandrake Linux 8.2 markiert nun den Aufbruch in die Unternehmenswelt. Die Leistungsmerkmale und die unvergleichliche Benutzerfreundlichkeit machen die Version 8.2 zu einer unglaublich effizienten und kostengünstigen Alternative zu UNIX und Windows 2000".

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die neuen Server-Features beinhalten die Möglichkeit zur Nutzung eines verschlüsselten Dateisystems zum Schutz sensibler Daten; "kernel-secure" integriert wichtige Sicherheits-Eigenschaften in den normalen Linux-Kernel; der Enterprise-Kernel unterstützt SMP (Symmetric Multi Processing) und große Arbeitsspeicher (> 1024 MB) für High-End-Server.

Mandrake Linux 8.2 bietet außerdem eine schnelle Möglichkeit zur Einrichtung von Druckern und Scannern; ein neues File-Sharing Feature zum einfachen Zugriff auf Dateien und Verzeichnisse innerhalb des Netzwerkes und eine verbesserte Unterstützung für "Hot-Plugging", durch die der Benutzer neue Geräte rasch im laufenden Betrieb installieren kann. Ein neues Fernwartungstool für den Desktop, RFBdrake, ist nützlich bei der Fernkontrolle von Maschinen innerhalb eines LANs oder abgesichert via Internet. Zudem ist der MSEC, eine Funktion zur Einrichtung der Sicherheitsstufe eines Systems (Standard, High, Highest, Paranoid), überarbeitet worden.

Die neuen Desktop-Features beinhalten ein komplett neu entworfenes Mandrake Control Center als Zentrale der spezifischen Mandrake-Tools und -Hilfsprogramme sowie vieler neuer Konfigurations-Assistenten.

MandrakeFirstTime ist ein Assistent, der bei der Einrichtung der Desktop-Umgebung (KDE, GNOME, etc.), der Auswahl eines Themes und der Konfiguration der E-Mail-Parameter behilflich ist. Das Tool für Internetverbindungen und Netzwerke, DrakNet, soll bei der Einrichtung von Netzwerk-Verbindungen und Modems über DSL bis zu Kabelmodems helfen. Die ProSuite Edition besteht aus acht CDs (inklusive zwei spezieller Server-CDs), einer DVD und zwei Handbüchern. Ebenfalls enthalten ist ein umfassendes Support-Paket, das zu zwei telefonischen Anfragen an den technischen Support und zu 90 Tagen web-basiertem Support via MandrakeExpert.com berechtigt. Während des laufenden Produktzyklus bekommen registrierte Benutzer zwei Update-CDs mit Sicherheits-Updates und Bugfixes zugesandt. Die 8.2 ProSuite Edition in englischer Sprache kostet 169,90 Euro.

Mandrake Linux 8.2 PowerPack Edition "Linux für Workstations" ist ein Linuxpaket für den Desktopeinsatz. Das PowerPack besteht aus sieben CDs und zwei Handbüchern. Das Support-Paket umfasst 60 Tage web-basierten Support via MandrakeExpert.com sowie einen Rabatt für zwei telefonische Anfragen an den technischen Support (gültig für 30 Tage). Die 8.2 PowerPack Edition kostet 74,90 Euro.

Die Mandrake Linux 8.2 Standard Edition "Das Tor zu Linux" bietet einen Linuxeinstieg. Sie beinhaltet das komplette Betriebssystem, tausende von Anwendungen sowie die Konfigurations-Assistenten und -Hilfsprogramme von MandrakeSoft. Für die Standard Edition bekommt man 30 Tage webbasierten Support via MandrakeExpert.com. Die 8.2 Standard Edition kostet 39,90 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

Peter 11. Jun 2002

Hallo, ich war auf dem Linuxtag 2002 in Karlsruhe und hatte Leute mit die ein Linux...

Geek 03. Mai 2002

dem muss ich leider zustimmen, nach einem Update von 7.3 auf 8.0 lief erstmal der...

Dirk 03. Mai 2002

Von SuSE 8.0 rate ich absolut ab. Mal ganz abgesehen davon, das es das instabilste Linux...

Thomas 03. Mai 2002

Das mit dem schnellen Einrichten von Drucker und Scanner klingt sehr gut. Überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /