Abo
  • Services:

Sony kündigt EverQuest II an (Update)

Spiel soll im Winter 2003 erscheinen

Sony Online Entertainment Inc. (SOE) hat heute die Entwicklung von EverQuest II bekannt gegeben. Das Spiel soll im Winter 2003 herauskommen und über bedeutende Verbesserungen gegenüber dem ersten Teil verfügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem nutzt EverQuest II eine eigene komplett neue 3D-Engine, die pixelweise Beleuchtung, dynamische Umgebungskarten und ein voll programmierbares Oberflächenschattierungssystem bieten soll. Zu den weiteren neuen Eigenschaften gehört die Möglichkeit, Immobilien zu besitzen, Pferde zu reiten, Schiffe zu kommandieren und komplett neue Zaubersprüche, Aufgaben und Ereignisse zu erleben.

Everquest II
Everquest II
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

EverQuest II kehrt zurück zur kulturell vielfältigen Welt von Norrath in der Zukunft des ursprünglichen EverQuest. "Es ist kein Geheimnis, dass wir mit EverQuest einen phänomenalen Erfolg haben", sagt John Smedley, leitender Geschäftsführer von Sony Online Entertainment. "Mit diesen Verbesserungen bei einem Spiel, das sowieso schon großartig ist, investieren wir nicht nur in unsere bestehende Online-Gemeinde, sondern setzen zudem neue Maßstäbe für zukünftige Rollenspiele. EverQuest II ist das erfolgreiche Resultat aus besserer Technologie, Spieler-Feedback und unserem Wunsch, eine globale Online-Gemeinde aufzubauen".

Nachtrag vom 3. Mai 2002, 13:30 Uhr:
Sony hat mittlerweile eine Everquest-II-Website online, auf der auch Angaben zu den Hard- und Softwareanforderungen gemacht wurden. Wie zu erwarten war, ist ein Windows-PC vonnöten. Dieser muss einen Prozessor ab 733 MHz Taktfrequenz und einen Speicherausbau von 512 MByte Speicher aufweisen. Die Grafikkarte muss die Vertex- und Pixel-Shader-Funktionen aus DirectX bzw. Direct3D 8 unterstützten, als Beispiel wird hier eine GeForce3-Grafikkarte angegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

HiddenGhost 03. Mai 2002

Stimmt zwar, aber was hat das mit dem Thema zu tun `? *kopfschüttel*

Pteppic 03. Mai 2002

Windows-Plattform natürlich... Für PS2 gibts in Kürze "nur" das derzeitige EQ auf...

unknown 03. Mai 2002

Ihr habt doch alle null Plan!!! Nintendo rulz!!!

Raver 03. Mai 2002

..Also ich glaube das wird eine ganz normale PC Version :) Ich glaube nicht das jeder der...

sepperl 03. Mai 2002

naja könnte doch auch für die DOSe sein, so klar ist das nicht aus dem Artikel ersichtlich...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /