Check Point Firewall soll Wireless LANs sicherer machen

VPN-1 SecureClient mit integrierter Personal Firewall

Check Point Software Technologies hat eine Lösung für die Sicherung von Wireless Local Area Networks (WLANs) vorgestellt, die auf dem 802.11b-Standardprotokoll basieren. Der VPN-1 SecureClient von Check Point beinhaltet eine Personal Firewall, die zentral konfiguriert werden kann. Mit der Virtual-Private-Network-(VPN-)Technologie sollen zudem die Daten während der Übertragung verschlüsselt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Einrichtung eines Wireless LANs bringt für Unternehmen viele Vorteile, aber auch gravierende Sicherheitsrisiken mit sich. Das Aufspüren ungesicherter WLANs mit Funk-Laptop vom Auto aus - das so genannte War Driving, hat sich in der Hacker-Szene bereits weit verbreitet", glaubt Ulrich Glasner, Geschäftsführer der Check Point Software Technologies GmbH. "Mit den SecureVPN-Lösungen adressiert Check Point die Angriffspunkte des Wireless Equivalency Protokolls (WEP) und sorgt so dafür, dass WLANs nicht zur weit offen stehenden Hintertür in das Unternehmensnetz werden."

Stellenmarkt
  1. Leiter IT-Infrastruktur/IT-Architek- tur (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Baden-Baden
  2. (Junior) DevOps Engineer (m/w/d)
    DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg - Hessen gem. GmbH, Frankfurt
Detailsuche

Immer mehr Unternehmen setzen auf Funknetzwerke, um so ohne aufwendige Verkabelung und unabhängig von räumlichen Hindernissen den Zugriff auf Netzwerk-Ressourcen zu ermöglichen. Diese Ausweitung des Unternehmensnetzes öffnet aber gleichzeitig eine Reihe von potenziellen Schlupflöchern, die von Angreifern ausgenutzt werden könnten.

Durch die Integration einer Personal Firewall mit einem WLAN-kompatiblen VPN-Client sollen nicht nur die Daten auf dem Client-System vor Hackern geschützt werden, sondern auch der Zugang zum Netzwerk. Auf diesem Weg soll verhindert werden, dass über eine ungesicherte WLAN-Verbindung in das gesamte Unternehmensnetz eingedrungen werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  2. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  3. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /