Drucker-Industrie und Handel gegen Urheberrechtsabgaben

Unterschriftenkampagne gegen Urheberrechtsabgaben auf IT-Geräte

Eine Gruppe von Druckerherstellern startet jetzt zusammen mit dem Computerhandel eine Unterschriftenkampagne gegen Urheberrechtsabgaben auf IT-Geräte. In nahezu 1000 Verkaufsstellen sollen Broschüren und Aufsteller über die geplanten Abgaben informieren. Der Handel rechnet durch die geplanten Abgaben mit Umsatzeinbußen, denn in den europäischen Nachbarländern sind vergleichbare Abgaben nicht geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Computerhandel und die Unternehmen Brother, Canon, Epson, Hewlett-Packard, Kyocera Mita, Lexmark und Xerox befürchten, dass deutsche Verbraucher die pauschale Abgabe legal umgehen werden - durch eine Einkaufsfahrt ins benachbarte Ausland oder über den Online-Handel. Würden sich die Verwertungsgesellschaften mit ihren Forderungen durchsetzen, würde dies einen Tintenstrahldrucker mit einem Verkaufspreis von 100 Euro um etwa 20 Euro und damit um 20 Prozent verteuern, so die Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. Release Manager (m/w/d) Softwarekonfiguration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

"Wir rechnen mit einem Verlust von Arbeitsplätzen in Deutschland - im Vertrieb und vor allem im Handel. Die Politik muss mit dazu beitragen, dass rückständige Pauschalabgaben durch zeitgemäße, nutzungsabhängige Vergütungssysteme ersetzt werden", so Regine Stachelhaus, Mitglied der Geschäftsführung von Hewlett-Packard und Sprecherin der Initiative.

Die geplanten Abgaben sollen Urhebern und Rechteinhabern eine Vergütung für die private Vervielfältigung ihrer Werke gewähren. Im digitalen Bereich drängen die Gerätehersteller nun auf den Einsatz von User-Rights-Management-Lösungen, die eine individuelle und nutzungsabhängige Abrechnung erlauben. "Mit der Pauschale würden sie für eine Leistung bezahlen, die sie oft gar nicht in Anspruch nehmen können, weil mehr und mehr digitale Werke komplett kopiergeschützt sind oder die private Nutzung durch den Kaufpreis bereits abgegolten ist", so die Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael Hartmann 02. Mai 2002

Ich finde grundsätzlich, dass hier am falschen Ende kassiert wird. Erst recht bei den...

Klaus Schmidt 02. Mai 2002

So einen Schwachsinn kann es nur in Deutschland geben, da sich der Staat dort auch...

Evil Azrael 02. Mai 2002

Naja, aber trotzdem sieht es für die Drucker-Industrie mies aus, vor allem da deren...

Zapp 30. Apr 2002

Und die EU hat doch Vorteile: Wir müssen nicht mehr JEDEN Absahner-Angriff einer größeren...

vc 30. Apr 2002

Nein du kriegst nichts. Uebrigens kriegen auch Publikationen wie Golem hier nichts von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Software Defined Silicon: Intel will Xeon-Funktionen als Lizenz-Update verkaufen
    Software Defined Silicon
    Intel will Xeon-Funktionen als Lizenz-Update verkaufen

    Mit dem Software Defined Silicon will Intel in Xeon-Hardware zunächst abgeschaltete Funktionen künftig als Lizenz-Upgrade bereitstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /