Neue freie Office-Suite für Linux und Windows

SOT Office 2002 basiert auf OpenOffice.org

Der finnische Linux-Spezialist SOT bringt mit SOT Office 2002 jetzt eine neue, freie Office-Suite für Linux und Windows auf den Markt. Die weitestgehend auf OpenOffice.org basierende Software soll dabei eine Vielzahl von Office-Formaten, darunter MS Office, Openoffice.org und StarOffice, verarbeiten können.

Artikel veröffentlicht am ,

SOT will durch Pflege und Support von SOT Office insgesamt eine professionelle Office-Suite anbieten, die auch für Windows- und Linux-User weiterhin frei zur Verfügung steht. Kernbestandteile von SOT Office sind dabei die Textverarbeitung SOT Office Writer, die Tabellenkalkulation SOT Office Calc, das Präsentationsprogramm SOT Office Impress und das Zeichenprogramm SOT Office Draw.

SOT Office 2002 steht unter der GPL und ist in einer englischen Version ab sofort verfügbar. Die Software kann auf der Website von SOT kostenlos heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ulrich Freiberg 02. Mai 2002

Ja, ich habe das mal bei mir installiert. Allerdings zwei mal. Beim ersten mal hatte ich...

Hans-Peter Prüfer 02. Mai 2002

Eigentlih kein Problem, dass es "abkackt". Wenn man es nämlich gar nicht erst bekommt...

Christian 29. Apr 2002

Wichtig ist dass es zu M$ kompatibel ist... ein zwei mal starten macht mir nix aus...

Criena 29. Apr 2002

Es gibt eine soffice.exe. Dieses Programm enthält alle "Module". Angenommen du startest...

Detlef 29. Apr 2002

Du hast recht, bei OpenOffice schmiert alles ab, wie bei StarOffice (SO rules!!!), alle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /