Serverseitige Verschlüsselung für erhöhte E-Mail-Sicherheit

Verschlüsselung für den kompletten E-Mail-Verkehr eines Unternehmens

Die bone labs GmbH aus Berlin hat eine neuartige E-Mail-Security-Lösung entwickelt - das T/bone SecureMail Gateway verschlüsselt und signiert den E-Mail-Verkehr eines Unternehmens mit nur einem einzigen Unternehmens- bzw. Organisationszertifikat auf einem zentralen Server. Damit will bone labs die Sicherheit von E-Mail-Kommunikation auf einfache Weise erhöhen - völlig transparent für den Anwender.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Produkt arbeitet konform zu internationalen Standards wie S/MIME und X.509 und ist damit auch kompatibel zu Standard-E-Mail-Client-Programmen wie MS Outlook, Notes und NS Messenger. Da T/bone automatisch das Zertifikat jedes anderen T/bone Gateway im DNS (Domain Name Service) findet, soll sich automatisch ein verschlüsselter E-Mail-Verkehr zwischen allen Unternehmen bzw. Organisationen, die T/bone einsetzen, etablieren.

Stellenmarkt
  1. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  2. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
Detailsuche

Darüber hinaus eignet sich T/bone dazu, von E-Business-Systemen automatisch generierte E-Mails digital zu signieren. Auftragsbestätigungen, Rechnungen von Online-Shops sowie beliebige andere Geschäftstransaktionen werden mit einer digitalen Signatur des Betreibers versehen, welche die heute gängigen E-Mail-Client-Programme überprüfen können. Im zweiten Quartal dieses Jahres soll zudem die neue Version veröffentlicht werden, mit der dann auch 'qualifizierte Signaturen' erstellt werden können - wie z. B. für die Vorsteuerabziehbarkeit von elektronischen Rechnungen vom Gesetzgeber gefordert.

Referenzkunden wie z. B. der Berliner Senat oder die Investitionsbank Berlin setzen T/bone SecureMail Gateway bereits erfolgreich ein. In Kooperation mit der Cluster Labs GmbH bietet man zudem eine Hardware-Lösungen mit vorinstalliertem T/bone SecureMail Gateway an.

Das T/bone SecureMail Gateway läuft unter Linux (SuSE, RedHat, Debian) und ist für öffentliche Forschung und Lehre, gemeinnützige Institutionen sowie den privaten, nichtkommerziellen Einsatz kostenfrei verfügbar. Kommerziellen Nutzern bietet bone labs für 30 Tage eine Evaluierungsversion an, anschließend wird eine kostenpflichtige Lizenz benötigt, die von der Zahl der CPUs des eingesetzten Systems und der Zahl der Nutzer abhängt. Durch Einsatz eines Linux-Clusters als Basis für das T/bone SecureMail Gateway ist das System zudem dynamisch skalierbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jörg Kruschewski 30. Apr 2002

Diese Funktionalität gibt es bereits seit einiger Zeit von AuthentiDate International AG...

Heiko Brenn 29. Apr 2002

Richtig, das ist eine Lösung basierend auf Lotus Notes/Domino.

volker 29. Apr 2002

Wenn ich das richtig sehe, ist das fuer Notes ?

Heiko Brenn 29. Apr 2002

Dies ist keine so neuartige Lösung. Hierzu gibt es bereits Lösungen von anderen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /