Göttingen glänzt mit ausgefeiltem Online-Stadtplan

Online-Auftritt der Stadt glänzt mit Detailinfos und Luftbild-Darstellung

Das Vermessungsamt der Stadt Göttingen, die Gesellschaft für Erdbeobachtung und Geoinformation mbh (GEG) und die Service Network GmbH (SerNet) haben in den letzten zwölf Monaten an einem neuartigen digitalen Stadtplan-System gearbeitet. Nun ist der Stadtplan auf der offiziellen Stadt-Website Goettingen.de online gegangen, glänzt mit Detailinformationen und erlaubt die Umschaltung von Karten- auf Luftbild-Darstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Datengrundlage des Göttinger Vermessungsamtes erarbeitete das Team der GEG ein besonders angepasstes Geo-Informations-System (GIS), das es gestattet, beliebige Ausschnitte und Detail-Kompositionen der Göttinger Stadtkarte über eine komfortable Web-Schnittstelle zugänglich zu machen. Luftbildaufnahmen, Kultur- und Parkplatz-Informationen sowie detailreiche Innenstadtkarten lassen sich beliebig kombinieren und über eine Straßensuche zielgerichtet abrufen.

Goettingen.de mit neuem Online-Stadtplan
Goettingen.de mit neuem Online-Stadtplan

Mit dem neuen Internet-Stadtplan, der unter der Adresse Stadtplan.Goettingen.de direkt zu erreichen ist, will man insbesondere die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt stärken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@ 09. Okt 2002

absolut beeindruckend! allerdings hätte ich auch gern ein vollständiges luftbild über...

Petra 13. Jun 2002

finde ich 1. nichts besonderes 2. schlecht ausgearbeitet 3. schlecht presentiert und...

rollinger 05. Jun 2002

Aber in Wiesbaden will doch niemand leben. Wenn man dort nicht wie der Otto Normalbürger...

Kai 05. Mai 2002

Hey, nun macht mich mal nicht so runter :-) Kai

Aalener 29. Apr 2002

Hallo Leute, schaut mal bei www.aalen.de vorbei. Dort gibt es seit ein paar Wochen das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /