freenet.de - Internet-by-Call ab 0,89 Cent pro Minute

Zwischen 18 und 8 Uhr für 0,89 Cent die Minute surfen

Die freenet.de AG startet ab sofort einen neuen Tarif im offenen Call-by-Call-Verfahren. Über den freenet.de-Tarif "Super Call-by-Call" kann ab sofort für nur 0,89 Eurocent pro Minute in der Zeit von 18 bis 8 Uhr gesurft werden, ohne Anmeldung oder Mindestabnahme.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr - auch am Wochenende - schlägt der Tarif mit 1,45 Eurocent pro Minute zu Buche. Die Abrechnung erfolgt im 60-Sekunden-Takt, und der Betrag wird über die Telefonrechnung eingezogen.

Stellenmarkt
  1. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
  2. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Bad Soden am Taunus
Detailsuche

Für die Nutzung des Tarifs ist keine vorherige Anmeldung oder Registrierung notwendig und es wird auch keine Einwahl- oder Grundgebühr und eine Mindestabnahme fällig. Zur Nutzung des freenet.de-Tarifs ist lediglich die einfache Eingabe der DFÜ-Einwahlnummer 019231760 notwendig.

Dabei erhalten alle Nutzer des "Super Call-by-Call"-Tarifs eine E-Mail-Adresse und eine Homepage mit 15 MB Speicherplatz dazu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hido 25. Mär 2003

freenet zugags nummer möchte ich haben.

hido 25. Mär 2003

freenet zugang nummer dass bruch ich.

gabucha 25. Apr 2002

proxomitron mit dem filter für freenet verwenden und den effe machen. http://www...

/s 25. Apr 2002

nt

Udo 25. Apr 2002

Den Tarif gibt es schon, aber es wird auf einen Punkt in den AGBs hingewiesen: Super Call...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /