Radio Frequency-Identification soll Barcodes bald ersetzen

Transponder im Salat ?

Die METRO AG, Intel und SAP haben anlässlich des ECR-Kongresses in Barcelona eine strategische Kooperation bekannt gegeben, die das Ziel verfolgt, zukunftsorientierte Anwendungstechnologien für den Handel zu entwickeln. Im Mittelpunkt der Kooperation steht die Weiterentwicklung von Technologien zur Effizienzsteigerung der Prozesskette im Handel. Die Erwartungen werden insbesondere in die Transpondertechnologie gesetzt, die in zukünftigen Vertriebskonzepten zur automatischen Produktidentifikation vom Herstellungsprozess über Transport- und Lagerlogistik bis zum Verkauf eingesetzt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Transpondertechnologie ist eines der wesentlichen Anwendungsfelder von Radio Frequency-Identification (RF-ID), der berührungslosen Erkennung von Objekten. Mit Hilfe dieser Technik können zum Beispiel über Computerchips an Warenverpackungen wichtige Produktinformationen wie Preis und Mindesthaltbarkeitsdatum gespeichert und mit Lesegeräten automatisch abgerufen werden. Dies kann für das Warenbestands- und Bestellmanagement von Handelsunternehmen genutzt werden. "Als effiziente und leistungsfähige Alternative zum herkömmlichen Barcode könnte die Transpondertechnologie dem Handel damit entscheidende Impulse zur Verbesserung der gesamten Wertschöpfungskette verleihen, vor allem im Logistikbereich", erklärte Zygmunt Mierdorf, Vorstandsmitglied der METRO AG. So ermöglicht RF-ID unter anderem die Beschleunigung von Lieferungen.

Stellenmarkt
  1. Fronted Developer (React) (m/w/d)
    codestryke GmbH, München
  2. Inhouse IT-Consultant (m/w/d) für Kassen- und Warenwirtschaftsprozesse
    HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Grünen
Detailsuche

Die METRO AG will in die Kooperation die Kompetenz als Handelskonzern einbringen. Intel stellt Fachkräfte aus den Bereichen Business Consulting, Systemintegration und Hardware zur Verfügung. Dazu John Davies, Vice President von Intel's Business Solutions: "Handelsunternehmen sind auf der Suche nach Optimierung ihrer Wertschöpfungsketten und Effizienzsteigerung ihrer Prozesse. Intel kooperiert mit Marktführern wie der Metro und SAP, um Lösungen zu entwickeln, die auf offenen, systemübergreifenden Standards basieren und die insbesondere RF-ID-Technologien unterstützen."

"Wir sind fest davon überzeugt, dass RF-ID eine technologische Revolution ist", so Wolfgang Runge, Senior Vice President Global Supply Chain Management Initiative, SAP. "Darüber hinaus ist dieses Projekt ein gutes Beispiel für unsere Vision flexibler Netzwerklösungen zur Optimierung der Wertschöpfungskette. Es geht dabei um einen schnellen und zuverlässigen Abgleich von Produkt-, Logistik- und weiteren Informationen via Internet oder drahtlose Netzwerke."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


andirola 31. Mai 2002

Korrektur: D- u. E-Netze werden mit 217 Hz getaktet, DECT-Schnurlos-Telefone mit 99/100...

andirola 30. Mai 2002

Genau, sagte ich ja auch schon: Placebos können schon krank machen. Da gabs ca. vor nem...

irata 28. Mai 2002

Schön für dich. Und um die Strahlung oder Auswirkung diverser einzelner Elektronik...

Chris 28. Mai 2002

Völlige übereinstimmung "Müssen" stösst mir aber schon auf. Die entsprechenden Leute...

andirola 28. Mai 2002

Inzwischen ist man schon soweit Schaltkreise per Drucker/Drucktinte herzustellen, also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /