Neue Fortran- und C++-Compiler von Intel

Intel-Fortran- und C++-Compiler 6.0 für Windows und Linux

Intel hat jetzt die Version 6.0 seiner Fortran- und C++-Compiler veröffentlicht. Die neue Version unterstützt mehr Betriebssysteme und bietet zusätzliche Optimierungen, die für mehr Performance auf aktuellen Intel-Prozessoren sorgen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

So verfügen nun alle Intel-Compiler über verbesserte Optimierungsfunktionen wie "Profile-Guided Optimization" und "Interprocedural Optimization", um die Performance von Applikationen zu verbessern. Auf dem Itanium-Prozessor werden zudem Funktionen wie "Predication", "Branch Prediction", "Software Pipelining" und "Floating Point Otimizations" unterstützt, was vor allem bei rechenintensiven Anwendungen einen Leistungsschub bringen soll. In Kombination mit dem Pentium-4- und dem Xeon-Prozessor bietet die Version 6.0 der Compiler Unterstützung für SIMD Extensions 2 (SSE2) sowie "Processor Dispatch" und "Automatic Vectorization".

Stellenmarkt
  1. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. PreSales Solution Architect (w/m/d) im Vertriebsinnendienst
    Ascom Deutschland GmbH, Ratingen, Berlin, Frankfurt am Main
Detailsuche

Intel bietet die Compiler für Windows und Linux an, wobei der C++-Compiler für Windows Source- und Object-Code-kompatibel mit Microsofts Visual C++ 6.0 und in weiten Teilen auch mit Visual C++ .NET ist.

Die C++-Compiler für Linux verfügen über Support des aktuellen C++ ABI, GNU Inline Assembly für Pentium-4- sowie Xeon-Prozessoren und sind zu GNU C kompatibel. Die Intel Fortran Compiler sind zu Compaqs Visual Fortran Source-Code-kompatibel und erlauben den gemischten Einsatz von Sprachen (C und Fortran).

Zudem bieten die Compiler Unterstützung von OpenMP und eine Vorschau auf eine neue Auto-Parallelisierungs-Funktion, die Schleifen erkennt, die parallel ausgeführt werden können und für diese Multi-Threaded-Code erstellt.

Die Version 6.0 der Intel Compiler sind ab sofort erhältlich und kosten für Windows je (C++ und Fortran) 399,- US-Dollar. Der Intel C++ Compiler für Linux schlägt ebenfalls mit 399,- US-Dollar zu Buche. Der Intel Fortran Compiler für Linux kostet 599,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /