Fujitsu stellt Grid-Lösung für Wissenschaftler vor

Alles aus einer Hand

Fujitsu hat angekündigt, ab Juni 2002 eine neue Grid-Lösung für wissenschaftliche Anwendungen anbieten zu wollen ("Grid Solution for the Sciences"), mit der neben dem Aufbau von Rechnernetzen auch die entsprechende Fortbildung der beteiligten Personen möglich ist sowie die jeweilige Software (Globus Toolkit) angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lösung soll hardwaremäßig auf dem Unix Server System Fujitsu Primepower fußen, der unter Solaris läuft und durch Primergy-Intel-Systeme mit Linux und VPP Supercomputer mit UXP/V unterstützt werden.

Unter Grid Computing versteht man die für den Benutzer einfache Nutzung von Rechnerressourcen, die meist per Internet erreichbar sind. Andererseits bedingt das Arbeitsprinzip auch, dass die Ressourcen von mehreren Anwendern genutzt werden können. Die unterschiedlichen Ressourcen werden dabei über eine einheitliche Oberfläche verwaltet und bedient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /