Test: PalmOS-PDA Sony Clié N770C mit Transflektiv-Display

Was beim Einsatz von "MS Export" zunächst unbemerkt bleibt: Die Software bindet den Memory Stick als Wechselplatten-Laufwerk im Windows Explorer ein, so dass dieser endlich per Drag-and-Drop mit MP3-Daten bestückt werden kann. Dazu muss man nur noch wissen, in welchem Verzeichnis der Clié nach Musikdaten sucht, was Sony ebenfalls konsequent verschweigt. Alle MP3-Dateien müssen auf dem Memory Stick in dem Verzeichnis Palm/Programs/Msaudio liegen, damit diese vom Clié "gesehen" werden. Wer ein Lesegerät für Memory Sticks besitzt, kann sich diese Prozedur gottlob sparen und den Memory Stick direkt am PC bestücken.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
Detailsuche

Clié N770C im USB-Cradle
Clié N770C im USB-Cradle
Nur wer sich den Luxus gönnt und sich für den Clié einen oder mehrere Memory Sticks mit dem Kopierschutz Magic Gate zulegt, kommt in den Genuss, leicht zu bedienende Programme zur Verwaltung und Übertragung von Musikdateien verwenden zu können. Wer als Besitzer des Clié N770C nur mit normalen Memory Sticks hantieren will, wird von der Missachtung seitens Sony zu Recht mehr als enttäuscht sein. Zumal es unverständlich bleibt, warum Sony einen Großteil der Clié-Kunden derart bewusst vernachlässigt. Immerhin übernimmt die auf der CD enthaltene Real-Jukebox-Software die Konvertierung in die Formate MP3 oder ATRAC3, wobei Musikstücke direkt von der CD eingelesen werden können.

Für die Wiedergabe der Musikdaten enthält der Clié einen Audio Player, der MP3, das Sony-eigene Format ATRAC3 sowie WMA (Windows Media Audio) beherrscht. Dabei können programmierte Titel auch in umgekehrter Reihenfolge wiedergegeben werden. Zudem beherrscht der Player Zufallswiedergabe sowie die Wiederholung des gesamten Programms oder eines einzelnen Titels. Sehr schön, dass der Player ID-Tags von MP3-Dateien auswertet und anzeigt. Da die Daten von einem Festspeicher gelesen werden, kommt es weder beim Joggen noch beim Laufen zu Aussetzern bei der Musikwiedergabe.

Der Audio Player agiert auf Wunsch im Hintergrund, so dass andere PalmOS-Programme verwendet werden können, während man Musik hört. Allerdings dürfen diese Programme keine Musiktöne aussenden, dann wird der Player deaktiviert und die Vordergrund-Applikation erhält das Recht zur Musikwiedergabe, wie etwa beim Videoplayer. Spiele hingegen krallen sich nicht die Musikwiedergabe, sondern drängeln sich quasi vor: Es kommt zu unangenehmen Störgeräuschen, wenn Spiele Sound ausgeben wollen.

Über das Drehrad am Clié lässt sich der Audio Player bequem steuern. So hat man hier die Wahl, ob das Drehrad zur Regelung der Lautstärke oder zum Titelsprung dient. Als besonders ärgerlich und unpraktisch erwies sich, dass der Audio Player beim Verlassen des Programms die letzte Abspielposition vergisst, so dass die Wiedergabe immer wieder am Anfang beginnt. Sehr durchdacht ist hingegen, dass eine Betätigung des "Hold-Schalters" am Clié während der Musikwiedergabe automatisch das Display ausschaltet, was wertvollen Akkustrom spart. Legt man den Hold-Schalter wieder um, springt auch das Display sofort wieder an.

Will man den Audio Player mit der mitgelieferten Kabel-Fernbedienung steuern, muss dieser die aktive Applikation sein. Keineswegs startet der Druck auf den Start-Knopf den Audio Player, wie man es erwarten könnte. Ansonsten fällt bei der Kabel-Fernbedienung die Erfahrung von Sony aus dem Walk- und Discman-Geschäft positiv auf. An die Fernbedienung kann ein beliebiger anderer Kopfhörer mit 3,5-mm-Klinkenstecker angeschlossen werden, so dass man nicht auf den mitgelieferten Kopfhörer angewiesen ist. Auf der Fernbedienung liegen die wesentlichen Funktionen Titelsprung, Start, Stop sowie eine Lautstärkeregelung. Eine Änderung der Wiedergabe-Modi bietet die Fernbedienung nicht. Die Titelsprung-Tasten fungieren beim Gedrückthalten als Vor- respektive Rückspultasten. Auf Wunsch gibt der Audio Player bei Betätigung einer Taste ein Tonsignal aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: PalmOS-PDA Sony Clié N770C mit Transflektiv-DisplayTest: PalmOS-PDA Sony Clié N770C mit Transflektiv-Display 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


mwcam 10. Sep 2002

Hi Matze! Hast Du nen MP3 Player gefunden, der sich nicht weigert MP3-Files von einem...

Pefi 06. Mai 2002

Testbericht super!(N770C/E) Gerät freitag den 3.5.02 bei saturn für 399€ gekauft. Habe so...

Micha 25. Apr 2002

Ich habe den clie 770 bei tec-company bestellt innerhalb 3 tagen hatte ich ihn per...

Koofmich 25. Apr 2002

unter www.guenstiger.de findet man ihn für 437,00 € bei TEC-Company. Im Media Markt ist...

versagt 24. Apr 2002

Vertrauenswürdig ? schon bestellt/ erfahrungen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks: Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
    Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks
    Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro

    Die Fire-TV-Sticks von Amazon bekommen Konkurrenz. Roku kommt nach langer Wartezeit mit seinen Streaming-Geräten nach Deutschland.

  2. Roku Streambar: Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
    Roku Streambar
    Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro

    Roku kommt nach Deutschland und bringt parallel zu externen Streaminggeräten auch eine Soundbar, um den Klang des Fernsehers aufzuwerten.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /