Abo
  • IT-Karriere:

FastMIPS - 2-GHz-MIPS32-Prozessoren von Intrinsity

Lizenz von MIPS Technologies erworben

MIPS Technologies hat seine MIPS32-Prozessortechnik an das junge texanische Unternehmen Intrinsity lizenziert. Intrinsity will die 32-Bit-MIPS-Architektur mit seiner eigenen Fast14-Technik kombinieren und damit die schnellsten MIPS-basierten Embedded-Prozessoren anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Intrinsitys Fast14-Designtechnik für Standard-CMOS-Fertigung soll die sonst sehr zeitaufwendige Entwicklung von schnellen dynamischen Chips nicht länger dauern als die Entwicklung von ASICs, also Chips mit statischer Logik. Die Leistung von mit Fast14-basierten Chips soll zwei- bis fünfmal besser sein. Selbst im Vergleich mit handoptimierten statischen Designs von High-End-Prozessoren sollen die dynamischen Fast14-Designs noch bis zu dreimal schneller sein.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion

Dank Fast14 und weiteren Design-Techniken hat Intrinsity bereits einen in 0,18 Mikron gefertigten Test-Prozessor auf eine beachtliche Taktrate von 2,2 GHz gebracht. Die ersten kommerziell erhältlichen "FastMIPS"-Prozessoren werden in 0,13-Mikron-Prozesstechnik gefertigt, verfügen über DualRapidIO-Ports, 1 MByte eingebetteten Speicher (als SRAM oder Level-2-Cache nutzbar) und werden mit einer Taktrate von 2 GHz erhältlich sein. Laut Intrinsity sollen die FastMIPS-Prozessoren auf über 4 GHz skalieren können. Zum Vergleich: Aktuelle MIPS-Prozessoren der Konkurrenz erreichen Taktraten von unter 1 GHz.

Die FastMIPS-Prozessoren sind für den Einsatz in Netzwerkhardware in zeitkritischen Anwendungsgebieten gedacht. Dank ihrer Leistung sollen sie Spezialchips ersetzen und auch anspruchsvolle Aufgaben per Software erledigen können, was die Markteinführung von Produkten beschleunigen und die Anpassung auf wechselnde Standards ermöglichen soll. FastMIPS-Details sollen Ende des Monats bekannt gegeben werden, so machte das Unternehmen bisher noch keine Angabe zum Stromverbrauch der eigenen Embedded-Prozessoren. Zum gleichen Zeitpunkt will Intrinsity auch seinen 2-GHz-Signalprozessor FastMATH im Detail vorstellen.

Intrinsity wurde im Mai 1997 gegründet und beschäftigt über 80 Angestellte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-80%) 1,99€
  3. 2,19€

Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /