Interview mit dem Gründer von Fuckedcompany.com (Update)

Buch von Philip Kaplan
Buch von Philip Kaplan
Golem.de: Wer ist denn die Hauptzielgruppe des Buches? Gibst Du es dann einmal Deinen Enkeln, wenn Du alt bist?

Stellenmarkt
  1. Developer ETL Talend / Data Integration und Datawarehouse (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Operations Expert (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Kaplan: Schwangere Frauen und Fußfetischisten sollen's kaufen. Ich weiß nicht, ob ich das Buch meinen Enkelkindern geben werde, aber vielleicht verkauf ich's ihnen für 18,- Dollar. [Soviel kostet das Werk im Einzelhandel, Anm. d. Red.]

Golem.de: Es gab Gerüchte über harte Bieterwettkämpfe, wer denn nun Dein Buch veröffentlichen dürfte. Bist Du nun schon Milliardär, mit Deinem Vertrag?

Kaplan: Noch nicht, aber ich arbeite dran.

Golem.de: Denkst Du, dass das Timing der Veröffentlichung von "F'D Companies" richtig ist? Nun sagt ja jeder, die Rezession sei vorbei. Die Leute wollen was Positiveres lesen.

Kaplan: Das ist schon ein sehr positives, spaßiges Buch. Ich greife niemanden an und verteidige die Angestellten, die belogen, ausgenommen, betrogen oder auf eine andere Art von diesen Firmen verarscht wurden. Außerdem ist das Teil ein geschichtliches Werk. Deshalb ist es heute genauso relevant wie in 500 Jahren!

Golem.de: Deine Gegner sagen immer, dass Deine "15 Minutes of Fame" nun langsam vorbei wären. Die dauern aber trotzdem schon ziemlich lange. Wie kam es zu dieser Berühmtheit? Durch die Wunder des Internet?

Kaplan: Gut bemerkt. Die Leute quatschen eigentlich schon seit zwei Jahren [seit Fuckedcompany.com startete, Anm. d. Red.] über meine "15 Minutes". Wie viele Minuten haben denn zwei Jahre? Also glaube ich mal, dass das heißt, dass ich entweder berühmt bin oder auch nicht. Wahrscheinlich das Letztere.

Golem.de: Wann wird Deine Website überflüssig werden - die "Luckedcompanys" die "Fuckedcompanys" endlich überholen?

Kaplan: Ich sage seit den letzten zwei Jahren, dass es alles in zwei Wochen vorbei ist. Ich bin wohl schlecht in solchen Vorhersagen.

Golem.de: Ist die Krise nun wirklich zu Ende, der Exzess endlich abgebaut? Oder geht's gleich in die nächste Rezession?

Kaplan: Glücklicherweise wird es immer "fucked companies" geben - für den Rest der Geschichte.

Golem.de: Du hast inzwischen auch diverse Fans in anderen Ländern, in Deutschland und sonst wo. Wie wär's mit einer Europatournee?

Kaplan: Da hätte ich Lust drauf! Mein Verlag Simon & Schuster zahlt diese Rechnungen, die Jungs sind ziemlich billige Typen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview mit dem Gründer von Fuckedcompany.com (Update)Interview mit dem Gründer von Fuckedcompany.com (Update) 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


blackshark 22. Apr 2002

...finde ich das Interview schon. Immerhin macht der Mann mit diesem Stil seine Kohle. So...

Titan 22. Apr 2002

Also das Interview ist ja jetzt nicht so der Hammer. Erstens frag ich mich, wie viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
    Klimakrise
    Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

    Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
    Von Hanno Böck

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Telekom: Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern
    Telekom
    "Wir hatten keine Netzausfälle wie in südlichen Ländern"

    Das Vectoring der Telekom habe Deutschland gut durch die Coronakrise gebracht, sagte Technikchef Walter Goldenits.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /