Abo
  • IT-Karriere:

Kein Lichtblick auf dem Arbeitsmarkt für IT-Freiberufler

Vor allem Freiberufler bei Banken sind betroffen

Die Flaute auf dem IT-Projektmarkt trifft Freiberufler am härtesten. Sie müssen zuerst gehen, wenn die Unternehmen sparen, und neue Aufträge gibt es nur für ein geringeres Honorar. Wie die IT-Fachzeitung Computerwoche berichtet, erreichte der Arbeitsmarkt für Freiberufler im ersten Quartal 2002 nur 55 Prozent des Vorjahresniveaus.

Artikel veröffentlicht am ,

Besonders hart trifft es die Selbstständigen, die für Banken arbeiten. Diese zählten zu den größten Auftraggebern für Freiberufler. Zwar gelten sie immer noch als IT-Projekt-Arbeitgeber Nummer eins, aber ihr Marktanteil ist laut einer Statistik des B-to-B-Dienstleisters Gulp Information Services seit Februar 2001 um etwa ein Drittel auf 19,1 Prozent geschrumpft. Die Banken setzen jetzt mehr auf ihre fest angestellten Mitarbeiter, denn, so Martin Müller, IT-Betreuer der Commerzbank: "Die Externen kosten uns dreimal so viel wie die Internen."

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS GmbH, Ettlingen, Koblenz
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

Wer neue Aufträge erhält, muss sich meist mit einem geringeren Honorar zufrieden geben. Freiberufler-Vermittler Thomas Goetzfried: "Oft ist es für den Freiberufler besser, den Stundensatz im laufenden Projekt zu reduzieren, als sich etwas Neues suchen zu müssen."

Wie die Computerwoche weiter berichtet, ist vor 2003 keine Besserung der Lage zu erwarten. Eher werden die Zeiten noch härter, was nicht zuletzt daran liegt, dass zunehmend Hochschulabsolventen auf den Freiberufler-Markt drängen, die derzeit keinen Job finden. Zudem vergrößert sich die Zahl der Computerspezialisten zwischen 50 und 60 Jahren, die in das Projektgeschäft einsteigen wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Susanne 24. Apr 2002

Hallo an Alle, um die aktuelle Diskussion, quasi von amtlicher Stelle ((-: zu...

Ralph Raule 24. Apr 2002

Hi alle miteinander, ein dickes Dankeschön an alle, weil mir hier so manches Lichtlein...

Ralf Berlau 24. Apr 2002

Hallo Michael, Das ein Festangestellter 1/3 eines Freelancer kostet ist fölliger...

Michael Schmid 23. Apr 2002

Ralf, Deine Argumentation ist in verschiedenen Zusammenhängen nicht nachvollziehbar. Ich...

Susanne 23. Apr 2002

Hallo Ralf, wenn ich nicht irre, hastest Du vieles davon bereits vorher schon...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

    •  /