• IT-Karriere:
  • Services:

Antivirus-Software bekämpft auch Dialer-Programme

Deutsches AntiVir für den privaten Einsatz kostenlos

Mit der aktuellen Version von AntiVir bietet die H+BEDV Datentechnik einen Virenscanner an, der auch gegen Dialer-Software vorgeht. Natürlich bekämpft der Virenscanner auch Würmer, Trojaner und Viren. Für Privatanwender steht eine kostenlose Version des Programms zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am ,

Als neue Plage für Computernutzer entwickelt sich immer mehr so genannte Dialer-Software, die versucht, unbemerkt als Hintergrundprogramm auf den PC des Anwenders zu gelangen. Gelingt dies, baut diese Software eine Internet-Verbindung auf, bei der eine kostenpflichtige ­ und entsprechend teure­ 0190-Nummer gewählt wird. Derzeitiger Spitzenreiter bei dieser Art des Betruges ist ein Dialer, der 398,- Euro pro Einwahl verlangt. So können je nach Internet-Nutzung erhebliche Kosten entstehen, die erst mit der nächsten Telefonrechnung bemerkt werden, wenn alles zu spät ist.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Continental AG, Hannover

Hier will nun AntiVir für Abhilfe sorgen: Der Virenscanner soll Dialer erkennen und diese auch gezielt unschädlich machen können. "AntiVir schützt vor Computerviren, Würmern und Trojanern. Jetzt haben wir unsere Such- und Erkennungsroutinen auf die 0190-Dialer ausgeweitet. Damit verhindern wir, dass sich das sorglose Surfen im Internet zu einem finanziellen Desaster entwickeln kann", kommentiert Tjark Auerbach, Leiter des Virenlabors der H+BEDV Datentechnik. Um sich vor Dialern vollständig zu schützen, empfiehlt sich außerdem, sämtliche 0190-Nummern bei der Deutschen Telekom zu sperren.

Eine deutschsprachige Vollversion von AntiVir bietet die H+BEDV Datentechnik ab einem Preis von 91,64 Euro an. Weitere Angebote mit umfangreicheren Service-Angeboten listet diese Übersicht. Privatanwender dürfen den deutschsprachigen Virenscanner kostenlos nutzen und können diesen unter www.free-av.de herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 15,49€
  3. 18,69€

pmax 29. Okt 2004

@schwabenliesl: Schonmal "Stinger" von McAfee ausprobiert ? Das ist auch so'n Trojaner...

schwabenliesl 27. Nov 2002

Habe Norton 2002 und vor kurzem seltsame Aktivitäten festgestellt, die auf einen Wurm...

Pessimist 19. Apr 2002

Macht Esafe von EAladin schon lange!!!!!

Martin 19. Apr 2002

Ich kann mich dem Tenor nur anschließen. Außerdem benutze ich eh kein Outlook oder...

Ronny 19. Apr 2002

Stimmt ! Kann ich nur bestätigen !


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /