• IT-Karriere:
  • Services:

Trident bringt voll DirectX-8.1-fähige Notebook-Grafikchips

Kachelbasierte Render-Architektur und programmierbare T&L-Engine

Mit dem XP4 hat Trident den ersten Notebook-Grafikchip angekündigt, der eine volle Hardware-Unterstützung für DirectX 8.1 bieten soll. Der in 0,13-Mikron-CMOS-Technik gefertigte mobile Chip soll das erste Mitglied einer neuen Grafikchipfamilie sein und Desktop-Leistung bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Herz des aus 30 Millionen Transistoren bestehenden Chips ist eine "Bright Pixel" getaufte DirectX-8.1-Rendering-Engine, die wie die PowerVR-Grafikchips block- bzw. kachelweise und nicht zeilenbasiert arbeitet, nur Polygone berechnet, die auch zu sehen sind und damit die vorhandene Bandbreite effektiver nutzen können soll. Die XP4-BrightPixel-Engine umfasst - wie für volle DirectX- bzw. Direct3D-8.1-Unterstützung nötig - voll programmierbare Vertex- und Pixel-Shader. Zudem kann der Chip - wie auch der Kyro 2 - acht Texturen gleichzeitig pro Pixel rendern. Auf der 2D-Seite wird unter anderem hardwaregestützte DVD-Wiedergabe geboten, die Prozessorlast soll dabei gar unter 15 Prozent fallen können.

Stellenmarkt
  1. Juice Technology AG, Winkel
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Der XP4 wird mit 250 MHz getaktet und kann entweder per 64- oder 128-Bit-Speicherschnittstelle mit maximal 333 MHz (bzw. 666 MHz) getaktetes DDR-SDRAM ansprechen. Die Bandbreite mit entsprechend schnellem Speicher soll bei 10,4 GByte/s liegen, also selbst teuren Desktop-Chips Konkurrenz machen. Trident bietet den XP4 zudem in 3,1 x 3,1 cm großen Multi-Chip-Modulen an, die bereits 16 MByte ("XP4m16") bzw. 32 MByte ("XP4m32") Grafikspeicher enthalten und für Notebooks gedacht sind, in denen es auf möglichst geringe Größe ankommt.

Laut Trident kann der XP4 bis zu vier Displays getrennt voneinander ansprechen, wobei TFT-Display (direkt), DVI-Display, analoger Monitor und Fernseher unterstützt werden. Die maximale unterstützte Bildschirmauflösung sind 2048 x 1536 Bildpunkte (QXGA).

Bei der 3D-Leistung des XP4 mit 250 MHz bleiben Tridents Aussagen allerdings vage - der Hersteller spricht von bis zu 1 Milliarden Pixeln, die pro Sekunde gerendert werden können. Dank Energiespar-Management ("CoolPower") soll die Verlustleistung bei bis zu unter 3 Watt liegen und der Chip damit pro Watt mehr Leistung als konkurrierende Notebook-Grafikchips von ATI und NVidia bieten.

Erste XP4-Muster zur Evaluation seitens Drittherstellern sind bereits erhältlich und liegen bei großen Abnahmemengen bei 39,95 US-Dollar pro Stück. Muster vom XPm16 und XPm32 sollen ab Mai 2002 erhältlich sein und 49,95 respektive 57,95 US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  2. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  3. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    •  /