Microsoft will DVD+RW-Format in Windows integrieren

Philips happy

Microsoft hat auf seiner jährlichen Windows Hardware Engineering Conference (WinHEC) die Intention verlauten lassen, das DVD+RW-Format in seinen neuen Windows-Betriebssystemen zu unterstützen. Dies hat Philips mitgeteilt, die besonders von der Unterstützung profitieren dürften.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde das DVD+RW-Format von einer Gruppe von sechs Firmen, darunter Philips, Hewlett-Packard, Sony, Ricoh, Mitsubishi Chemical und Yamaha. Es konkurriert unter anderem mit dem unter anderem von Panasonic und Toshiba favorisierten DVD-RAM-System und dem DVD-RW-Format.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. IT Business Partner (m/w/d)
    Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
Detailsuche

Anders als beim konkurrierenden DVD-RAM-Standard lassen sich die wiederbeschreibbaren DVD+RW-Medien in jedem DVD-Laufwerk lesen. Die DVD+RW bietet eine Kapazität von 4,7 GByte.

Philips und Microsoft haben auch beim Mount-Rainier-Projekt zusammengearbeitet, um diese optischen Speichersysteme ins Betriebssystem zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GeniusEde 16. Apr 2002

Oh danke für deinen gesitreichen Einfall... man muss mich echt vor deiner intelligenz...

Ernst 16. Apr 2002

Da: * * * * * * *** *** * * DVD+RW DVD-RW...

GeniusEde 16. Apr 2002

Jetzt mal was ernstes... wo ist der unterschied zwischen DVD+RW und DVD-RW ??? RAM ist...

Knf 16. Apr 2002

Ja und das Verfahren für die USB-Unterstützung ist auch nur eine Frage der Zeit, was...

Criena 16. Apr 2002

Welcher wohl?? Der, der für Kartellfragen in Sachen M$ urteilt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

  3. Google Cloud: Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg
    Google Cloud
    Google braucht wohl mehrere Rechenzentren in Brandenburg

    Ähnlich wie bei Tesla wird die Frage der Ansiedlung von Google in Brandenburg nun kontrovers diskutiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /