Spieletest: Maximo - Klassische Fantasy-Action

Simples aber unterhaltsames Action-Spiel von Capcom für die PS2

Während moderne Action-Spiele auf den Next-Generation-Konsolen immer mehr Handlungs- und Bewegungsmöglichkeiten offerieren und so oft auch dem Spieler einiges abverlangen, bevor die komplexe Steuerung erlernt ist, geht Capcom mit Maximo einen anderen Weg: Das Action-Spiel für die PlayStation 2 orientiert sich deutlich an simpleren, älteren Titeln früherer Konsolengenerationen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das fängt schon bei den recht wenigen Möglichkeiten an, mit denen Hauptfigur Maximo den zahlreichen Feinden in Form von Zombies, Dämonen und Geistern entgegentreten kann: Neben zwei verschiedenen Schlagmöglichkeiten mit dem Schwert gibt es zunächst nur eine Spring-Schlagkombination, um sich die böse Brut vom Leibe zu halten. Im Spielverlauf werden zwar teilweise weitere Aktionen erlernt, zumeist ist ein Beherrschen dieser für das Weiterkommen aber nicht nötig.

Inhalt:
  1. Spieletest: Maximo - Klassische Fantasy-Action
  2. Spieletest: Maximo - Klassische Fantasy-Action

Screenshot #1
Screenshot #1
Unbedingt benötigt wird dafür eine große Portion Ausdauer, da das Anlegen von Spielständen nur an wenigen Stellen möglich ist. Leider scheint das die zahlreichen Bösewichte kaum zu beeindrucken, so dass man öfter ein Gespräch mit dem Tod führen muss als einem lieb ist. Und auch wenn diese Gespräche zur Wiederbelebung führen können - das dafür nötige Kleingeld beziehungsweise die im Spielverlauf einzusammelnden Geister mal vorausgesetzt - werden ungeduldige Spieler schon bald frustriert das Pad aus der Hand legen, da sie dieselbe Stelle wieder und wieder absolvieren müssen, um sie erfolgreich zu überstehen.

Screenshot #2
Screenshot #2
An manchen Stellen erschwert einem zudem die eigentlich recht übersichtliche Kameraführung die Feind-Attacke, denn hat man erst mal den Gegner mit der Klinge verfehlt, nutzt dieser die Chance garantiert, Maximos Lebensenergie auf ein bedrohlich niedriges Niveau zu senken. Optisch ist dies übrigens durchaus nett anzusehen, bei jedem Treffer verliert Maximo einen Teil seiner Rüstung und steht schlussendlich nur noch in seinen bunten Boxer-Shorts da.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Maximo - Klassische Fantasy-Action 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Banjo 17. Apr 2002

Jepp Geschmacksache :)

resonic 17. Apr 2002

ich kenne niemanden der ne umgebaute PS2 hat und meine werde ich auch nicht umbauen...

Banjo 17. Apr 2002

Das Argument mit den Raubkopien zieht beim vergleich PS2 - PC überhaupt nicht, oder...

resonic 16. Apr 2002

nach und nach spielen die konsolen eben die erste geige, wenns am PC weiterhin mit dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /