Sony Computer Entertainment Deutschland meldet Rekordumsatz

850.000 PlayStation 2 in Deutschland - noch stärkeres Wachstum angestrebt

Sony Computer Entertainment Deutschland (SCED) erzielte im Geschäftsjahr 2001/2002, das am 31. März 2002 endete, mit rund 312 Millionen Euro den höchsten Umsatz seit Unternehmensgründung. Im Vergleich zum Vorjahresumsatz (circa 215 Millionen Euro) wurde ein Zuwachs von rund 45 Prozent erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Unternehmen berichtet, wurden von September 1995 bis Ende März 2002 in Deutschland insgesamt 5,5 Millionen Spielekonsolen an Endkunden verkauft. Darunter 3,95 Millionen PlayStation der ersten Generation, 700.000 des Nachfolgers PSone sowie 850.000 PlayStation 2. Im gleichen Zeitraum konnten - Third-Party-Produkte eingeschlossen - 34 Millionen Softwaretitel verkauft werden. Dies bedeutet laut SCED, dass zusätzlich zur Hardware im Durchschnitt rund sechs Softwaretitel von den Verbrauchern erworben wurden. Ebenso seien, statistisch gesehen, mit jeder Spielekonsole rund 1,5 Zubehörprodukte über den Ladentisch gegangen.

Stellenmarkt
  1. Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Systembetreuer / Administrator (m/w/d) Sage 100
    Heidelberg Engineering GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Aus Sicht des Handels entsprächen die Absatzzahlen einem Gesamtumsatz von rund 2,8 Milliarden Euro seit Markteinführung der PlayStation im Jahr 1995. Im letzten Geschäftsjahr konnte der Handel circa 665 Millionen Euro Umsatz mit PlayStation-Produkten erzielen. Diese Summen wurden aus der Multiplikation aller Software- und Zubehörprodukte (inklusive Third-Party-Anbietern) mit Endverbraucher-Preisen errechnet, so SCED.

SCED-Geschäftsfüher Manfred Gerdes nimmt den Erfolg des letzten Geschäftsjahres zum Anlass, sich bei allen Handelspartnern zu bedanken. Er bemerkt: "Es ist nicht immer ganz einfach mit uns zu arbeiten, weil wir die Auffassung vertreten, dass nur durch das richtige Marketing, eine ganzheitliche Distribution, der richtige Preis zum richtigen Zeitpunkt, attraktive Angebote, gute Software, eine konsequente Vermarktungsstrategie - eingepackt in eine extreme Konsumentenwerbung, verbunden mit einem hohen Maß an Handelswerbung - solche Ziele zu realisieren sind".

Für das neue Geschäftsjahr verspricht Gerdes - ohne Andeutungen zu machen - einige Überraschungen, die dem Handel zugute kommen sollen. Wohl auch im Hinblick auf die Konkurrenten Xbox und Gamecube erklärt Gerdes: "Wir hoffen auf einen besseren Launch im Mai, der nicht nur von Versprechungen lebt, sondern von konsequent angekündigten und auch durchgeführten Marketingmaßnahmen. Ich glaube, nur so können wir auch in Deutschland den Markt antreiben und im nächsten Jahr sogar schon mit der Aufholjagd beginnen. Da gerade im Videogames-Geschäft Länder wie UK sehr hohe Zuwächse haben und sich der Absatzabstand zwischen Deutschland und Frankreich vergrößert. Märkte wie Spanien und Italien explodieren geradezu. Somit sehe ich für uns in Deutschland große Chancen, die wir aber nur gemeinsam mit dem Handel nutzen können." Mit dem Handel will SCED das Geschäft also noch mehr forcieren als bisher und sieht sehr große Wachstumschancen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dirk M. 16. Apr 2002

Wer attackiert hier die Xbox, hier werden nur Fakten genannt, nicht sollche aus der Luft...

Banjo 15. Apr 2002

Hehe ihr 2 könnt es nicht lassen, jede Möglichkeit zu nutzen, um die Xbox zu attackieren ;))

resonic 13. Apr 2002

meld ich mal bei mir per mail, schreib mal :) submit@pixellamer.com

resonic 13. Apr 2002

man schaue einfach mal auf die japan verkaufszahlen: 01.04. - 07.04.02: Playstation2...

Dirk M. 13. Apr 2002

Ist das denn ein Wunder bei solch guten Marketing und der guten PS2!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /