Abo
  • IT-Karriere:

Zur Fußball-WM in Südkorea und Japan: Roaming von T-Mobile

Verleih von Endgeräten direkt über das T-Mobile ServiceCenter

Fans des runden Leders, die zur Fußball-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea vor Ort sind, können von T-Mobile besondere Roaming-Angebote nutzen, um preiswert mobil in die Heimat telefonieren oder simsen zu können. T-Mobile-Vertragskunden sind auch dort unter ihrer gewohnten T-D1-Rufnummer erreichbar.

Artikel veröffentlicht am ,

In Südkorea kann für Telefonate oder den SMS-Versand sogar die eigene T-D1-Karte genutzt werden. Erforderlich ist allerdings ein spezielles Handy, das den dort gültigen CDMA-Standard (CDMA, Code Division Multiple Access) unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Herford, Bielefeld

Und auch in Japan können T-Mobile-Kunden mobile Verbindungen knüpfen. Hier sind so genannte PDC-Mobiltelefone (PDC, Personal Digital Cellular) üblich. Die benötigten Endgeräte können für die Dauer des Auslandsaufenthaltes von T-Mobile gemietet werden.

Kunden von T-Mobile Deutschland erhalten die CDMA-Mobiltelefone, die für den Betrieb mit GSM-Mobilfunkkarten vorbereitet sind, über das T-Mobile ServiceCenter unter der Handy-Kurzwahl 2202. Das Gerät wird per Kurier zugestellt. Vor Ort können solche Handys in Seoul am Flughafen ausgeliehen werden. Roamingpartner von T-Mobile in Südkorea ist KT Freetel.

Auch die für die mobile Kommunikation in Japan erforderlichen PDC-Mobiltelefone können über das T-Mobile ServiceCenter entliehen werden. Allerdings kann die eigene Mobilfunkkarte in diesem Handytyp nicht genutzt werden, die Geräte werden daher von T-Mobile auf die Rufnummer des Kunden eingestellt. Roaming-Partner von T-Mobile in Japan ist NTT DoCoMo. Weitere Informationen zum Geräte-Verleih und zu den in Japan geltenden Roaming-Preisen erhält man online oder beim T-Mobile ServiceCenter unter der Rufnummer 0180 3 30 22 02.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /