Zur Fußball-WM in Südkorea und Japan: Roaming von T-Mobile

Verleih von Endgeräten direkt über das T-Mobile ServiceCenter

Fans des runden Leders, die zur Fußball-Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea vor Ort sind, können von T-Mobile besondere Roaming-Angebote nutzen, um preiswert mobil in die Heimat telefonieren oder simsen zu können. T-Mobile-Vertragskunden sind auch dort unter ihrer gewohnten T-D1-Rufnummer erreichbar.

Artikel veröffentlicht am ,

In Südkorea kann für Telefonate oder den SMS-Versand sogar die eigene T-D1-Karte genutzt werden. Erforderlich ist allerdings ein spezielles Handy, das den dort gültigen CDMA-Standard (CDMA, Code Division Multiple Access) unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
Detailsuche

Und auch in Japan können T-Mobile-Kunden mobile Verbindungen knüpfen. Hier sind so genannte PDC-Mobiltelefone (PDC, Personal Digital Cellular) üblich. Die benötigten Endgeräte können für die Dauer des Auslandsaufenthaltes von T-Mobile gemietet werden.

Kunden von T-Mobile Deutschland erhalten die CDMA-Mobiltelefone, die für den Betrieb mit GSM-Mobilfunkkarten vorbereitet sind, über das T-Mobile ServiceCenter unter der Handy-Kurzwahl 2202. Das Gerät wird per Kurier zugestellt. Vor Ort können solche Handys in Seoul am Flughafen ausgeliehen werden. Roamingpartner von T-Mobile in Südkorea ist KT Freetel.

Auch die für die mobile Kommunikation in Japan erforderlichen PDC-Mobiltelefone können über das T-Mobile ServiceCenter entliehen werden. Allerdings kann die eigene Mobilfunkkarte in diesem Handytyp nicht genutzt werden, die Geräte werden daher von T-Mobile auf die Rufnummer des Kunden eingestellt. Roaming-Partner von T-Mobile in Japan ist NTT DoCoMo. Weitere Informationen zum Geräte-Verleih und zu den in Japan geltenden Roaming-Preisen erhält man online oder beim T-Mobile ServiceCenter unter der Rufnummer 0180 3 30 22 02.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Deep Learning Anti Aliasing (DLAA): Nvidia macht DLSS zur echten Kantenglättung
    Deep Learning Anti Aliasing (DLAA)
    Nvidia macht DLSS zur echten Kantenglättung

    Bisher wird der Rekonstruktionsfilter DLSS einzig für KI-gestütztes Upscaling genutzt, bei Elder Scrolls Online erstmals als Anti Aliasing.

  2. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  3. Recht auf Reparatur: Display des iPhone 13 ist von Reparaturshops nicht tauschbar
    Recht auf Reparatur
    Display des iPhone 13 ist von Reparaturshops nicht tauschbar

    Das Display des iPhone 13 lässt sich von normalen Reparatur-Dienstleistern nicht ohne Verlust der Face ID-Funktion wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung Odyssey G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /