• IT-Karriere:
  • Services:

Symantec erhält Patent für Heuristik zur Virenerkennung

Schutz vor unbekannten Bösewichtern

Symantec hat Ende März 2002 vom amerikanischen Patentamt (U.S. Patent and Trademark Office) ein Patent für seine heuristische Technologie zur Virenerkennung erhalten. Mit dieser Methode sollen sich neue und bisher unbekannte Computerviren aufspüren lassen, weil das Erkennungsverfahren ohne die traditionellen Virensignaturen arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Diese Technologie ist in allen Virenschutz-Lösungen von Symantec für Gateways, Server und Desktops enthalten. Sie soll den Anwendern auf jeder Plattform einen aktiven Schutz vor gegenwärtigen und künftigen Gefahren durch Computerviren bieten.

Stellenmarkt
  1. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Diakonie Hasenbergl e.V., München

"Das US-Patentamt zeichnet mit diesem Patent eine Spitzentechnologie von Symantec aus, die einen hohen Prozentsatz völlig neuartiger Virenbedrohungen erkennt und blockiert, bevor sie sich ausbreiten können", erklärte Rob Clyde, Vice President und Chief Technical Officer von Symantec.

Traditionelle Virenschutzsoftware erkennt Viren durch den Vergleich der Programmcodes in Dateien eines potenziellen Virenträgers (z.B. einer Diskette oder eines E-Mail-Anhangs) mit dem Code bereits identifizierter Viren. Im Gegensatz dazu soll die patentierte heuristische Technologie von Symantec neuartige Bedrohungen erkennen, indem sie den Inhalt von potenziellen Virenträgern direkt auf verdächtiges Verhalten analysiert.

Das Antivirenprogramm erzeugt dabei vor dem Start des zu prüfenden Programms einen virtuellen Rechner. Das Programm läuft dann auf dem virtuellen Computer und der heuristische Scanner untersucht dabei die gesamte Logik und Struktur, die Befehle und die darin enthaltenen Daten. Anschließend beurteilt er die Wahrscheinlichkeit für eine bösartige Absicht des Programms.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 49,99€

nuff 14. Apr 2002

Okay, mein Statement war etwas, sagen wir, kurz. Deswegen hier noch ein Nachtrag: Vorweg...

Magoo 12. Apr 2002

Als kommerzieller Entwickler hab ich schon mehrere Sachen entwickelt und verkauft. Ich...

Betrogener... 12. Apr 2002

Als alter Mann, der seit über 40 Jahren programmiert, muss ich dir leider sagen, das in...

Treiber 12. Apr 2002

Dann entwickel auch mal was, damit du siehst, wieviel Arbeit da drin steckt... und wie...

nuff 12. Apr 2002

na is ja was ganz neues. software patente sucken!


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /