CDT: Organische Displays sind marktreif

Demonstrations-Fertigungsanlage nimmt Betrieb auf

Das britische Technologie-Unternehmen Cambridge Display Technology (CDT) hat eine erste Produktionsstrecke für Licht Emittierende Polymere (LEP) - eine Art von Organic Light Emitting Diode (OLED) - fertig gestellt. Die für Demonstrationszwecke gedachte Anlage befindet sich im für 25 Millionen US-Dollar neu errichteten "LEP Technology Development Centre" und soll zeigen, dass organische, selbstleuchtende und flexible Displays bereits in Masse gefertigt werden können und somit Marktreife erreicht haben.

Artikel veröffentlicht am ,

CDT hat bereits die Produktion von einfarbigen LEP-Displays begonnen, um deren Zuverlässigkeit zu testen und die Materialien weiterzuentwickeln. Es soll ein breites Angebot von Produktkonzepten und Prototypen gefertigt werden, um Lizenznehmern die Fertigungstechnik und die breite Markttauglichkeit demonstrieren zu können.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Die Produktion von LEP-Displays soll im Laufe des Jahres auf Tintenstrahldruck umgestellt werden, anstelle von Tinte werden jedoch lichtemittierende Polymere aufgetragen. Laut CDT erhofft sich die Industrie dadurch, dass die Technik letztendlich eine sehr preiswerte Produktion von Farbdisplays ermöglichen wird. Im November 2001 hat CDT bereits den kalifornischen Spezial-Tintenstrahldrucker-Hersteller Litrex übernommen, der nun die LEP-Drucker entwickelt und fertigt.

In dem neuen LEP Technology Development Centre arbeiten derzeit 25 Angestellte, bis Ende des Jahres sollen es 35 sein. Herz der Anlage ist ein 600 qm großer Reinraum, in dem quadratische 350-mm-Glas-Substrate durch verschiedene Fertigungsstufen zu Folien verarbeitet werden, auf denen sich mehrere Displays befinden. Weitere 350 qm stehen zum Testen der Folien, zum Auftrennen in einzelne Displays und zur Integration in Display-Module für kommerzielle Produkte bereit. Weitere 300 qm stehen für Erweiterungen zur Verfügung. Das neue Entwicklungszentrum soll die bestehenden CDT-Laboratorien ergänzen, aber nicht ersetzen.

Der OLED-Display-Markt umfasst eine breite Auswahl von Produkten, hauptsächlich aber Mobiltelefone, PDAs, Digitalkameras, Camcorder und Mikrodisplays. Später sollen OLEDs auch für PCs und andere Elektronikprodukte wie Fernseher genutzt werden. Zu den Lizenznehmern von CDTs LEP-Technik zählen Philips, Seiko Epson, Osram, DuPont Displays und Delta Electronics.

Golem Karrierewelt
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"LEP-Technik ist bereit, den kommerziellen Markt zu betreten", so David Fyfe, CEO von CDT in einer Pressemitteilung. "Unsere Lizenznehmer sind mit ihren Plänen für kommerzielle Nutzung weit fortgeschritten, zwei planen bereits die Auslieferung von Displays an Konsumgüter-Kunden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft Garage
Eine Maus für alles

Helferlein Mehrere Monitore an einem Rechner sind für die effektive IT-Arbeit elementar. Für die Bedienung von mehreren Rechnern mit einem Eingabeset hingegen braucht es Hilfsmittel, zum Beispiel Mouse Without Borders.
Von Kristof Zerbe

Microsoft Garage: Eine Maus für alles
Artikel
  1. Power-Swap-Station: Nio aktiviert ersten Akku-Wechsler für Autos in Deutschland
    Power-Swap-Station
    Nio aktiviert ersten Akku-Wechsler für Autos in Deutschland

    Nio nimmt seine erste Akku-Wechselstation für seine Elektroautos in Deutschland in Betrieb. Sie steht an der A8.

  2. Konzeptfahrzeug: Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie
    Konzeptfahrzeug
    Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie

    Die Karosserie des Elektroautos Citroën Oli besteht aus recyceltem Karton. Das Auto wiegt unter 1.000 kg und soll 400 km weit kommen.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /