Abo
  • IT-Karriere:

Heyde AG stellt Insolvenzantrag

IT-Dienstleister ist zahlungsunfähig

Der Vorstand der Heyde AG wird am heutigen Tag beim zuständigen Amtsgericht Friedberg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit stellen, das gab der IT-Dienst bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Gläubigerbanken, die zunächst ihre Unterstützung für die nächste Restrukturierungsphase des Unternehmens zugesagt hatten, stellen trotz vielversprechender Gespräche des Heyde Vorstands mit ernsthaft interessierten Investoren zum jetzigen Zeitpunkt keine notwendige Finanzierung zur Verfügung, was zur Zahlungsunfähigkeit führt", so das Unternehmen. Das weitere Vorgehen zur Fortführung der Gesellschaft soll mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter abgestimmt und schnellstmöglich den Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Aktionären, Investoren und Medien mitgeteilt werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  2. Hays AG, Stuttgart

Anfang März hatte die Heyde AG angekündigt, den bereits eingeschlagenen Weg der Fokussierung weiter forcieren und sich zukünftig ausschließlich auf ihre Kernkompetenzen innerhalb der Geschäftsfelder Supply Chain und Financial Services konzentrieren zu wollen. Gleichzeitig hatte der Vorstand im Zuge dieser Repositionierung der Heyde AG beschlossen, den Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit auf Deutschland zu fokussieren. Mit dieser Entscheidung war die Schließung der verlustträchtigen Systemintegrationsaktivitäten in England, Brasilien und Spanien verbunden.

Die Unternehmen der Heyde-Gruppe erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2001 einen Umsatz von rund 120 Millionen Euro bei einem Fehlbetrag (EBITA) von knapp 50 Millionen Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 0,00€
  3. 4,60€
  4. 2,99€

Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /