• IT-Karriere:
  • Services:

AMD bringt stromsparenden Alchemy Au1100 Prozessor

System-on-a-Chip (SOC) für PDAs und mobile Internet Appliances

AMD kündigt jetzt den neuen Alchemy Au1100 Prozessor an, der vor allem in Nicht-PC-Bereichen wie Telematics und in Geräten wie Web Pads und PDAs Verwendung finden soll. AMD verspricht mit dem Chip, der derzeit in Form von Mustern verfügbar ist, eine Kombination aus hoher Leistung, geringem Stromverbrauch und guter Integration. Bei 400 MHz soll der Chip mit 250 mWatt nur halb so viel Strom benötigen wie der Au1000.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Au1100 wird in Versionen mit 333 MHz und einem Stromverbrauch von weniger als 200 mW, 400 MHz und 250 mW sowie 500 MHz und einem Stromverbrauch von 500 mW angeboten. Er verfügt über ein MIPS32 Instruction Set, 16 KB Instruction und 16 KB Daten-Cache sowie einen integrierten 10/100 Ethernet MAC Controller, USB Device und Host Controller, drei UARTs, einen IrDA, AC'97 und I2S Controller, zwei SSI und zwei Secure-Digital-(SD-)Controller, einen LCD-Controller sowie einen PCMCIA-Controller. Der Chip kann mit Betriebssystemen wie Windows CE.NET, Linux oder VxWorks eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK Anstalt des öffentlichen Rechts, Leipzig

Der Entwickler des Chips, Alchemy, wurde im Februar von AMD übernommen. Neben dem neuen Au1100 bietet Alchemy Semiconductor mit dem Au1000 und dem Au1500 zwei weitere MPIS32-Prozessoren an. Währende der Au1000 bereits geliefert werden kann, ist der Au1500-Prozessor nur in Form von Mustern erhältlich. Die Massenproduktion soll hier im zweiten Quartal 2002 starten.

Der Preis für den neuen Au1100-Prozessor mit 400 MHz liegt bei Abnahme von 1.000 Stück bei 29,50 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  2. 59,99€ statt 89,99€
  3. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)
  4. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

      •  /