• IT-Karriere:
  • Services:

Einheitliches europaweites Netzwerk für Automobilbranche

mtG Darmstadt richtet erstes Testlabor für Branchennetzwerk ENX ein

Die europäische Autobranche wächst zusammen. Am 15. Juni 2000 haben dreizehn Automobilhersteller und Zulieferer aus sechs Ländern und vier nationale Verbände das rechtliche Dach von ENX geschaffen. ENX steht für European Automotive Network eXchange und unterstützt die Automobilhersteller dabei, Geschäftsabläufe durch firmenübergreifende und durchgängige Prozessketten zu optimieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Im gleichen Schritt hat sich die Non-Profit-Organisation ENX Association (ENXA) konstituiert, um die Verbreitung des Business-to-Business-Netzwerks weltweit voranzutreiben. Der Sitz der Gesellschaft ist in Boulogne-Billancourt, Frankreich. Zu den Mitgliedern zählen Anfac, Audi, BMW, Bosch, DaimlerChrysler, Fiat, Ford, Galia, Karman, MAN, Opel, PSA, Porsche, Renault, Siemens, SMMT, VDA, Volvo und Volkswagen. Das Darmstädter Softwareunternehmen media transfer GmbH richtet im Auftrag des ENX ein Testlabor für die großen europäischen Netzbetreiber ein. Von der media transfer GmbH werden die verschiedenen Endgeräte geprüft und zertifiziert, damit die Teilnehmer des Branchennetzwerkes abgesichert miteinander kommunizieren können. "Vor allem aber sorgen wir für die notwendige Sicherheitstechnologie in den Datennetzwerken", erklärte Dr. Hans-Detlef Schulz, Geschäftsführer von mtG.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Unter der Federführung des VDA sind in Deutschland unter anderem Audi, BMW, Bosch, DaimlerChrysler, Fiat, Ford, MAN, Michelin, Opel, Porsche, Renault, Siemens, Volvo und VW an dem ENX-Projekt beteiligt. Die Branchenplattform soll dabei helfen, den Datenfluss und somit Produktionszyklen zwischen Herstellern, Zulieferbetrieben und Partnern erheblich zu verkürzen.

Aufgabe der media transfer GmbH ist es, das von der Automobilindustrie geforderte Sicherheitsniveau in konkrete technische Beschreibungen umzusetzen und zu testen, dass alle eingesetzten Geräte auf diesem Sicherheitsniveau miteinander kommunizieren können. Als erster deutscher Service-Provider wird die Deutsche Telekom AG dem europäischen Branchennetz ihre Kommunikationsplattform bereitstellen.

Alle Partner des ENX-Netzwerks können auf eine einheitliche Netzwerkarchitektur zugreifen, auch eigene Daten einspeisen. Die Beteiligten haben auch die Möglichkeit, in geschlossenen Benutzergruppen - VPN (Virtual Private Networks) - zu kommunizieren. Die VPNs werden über den Internet Security Standard IPSec realisiert. IPSec ist der einzige Sicherheitsstandard, der Authentifizierung, Integrität und Daten-Vertraulichkeit sowie umfassenden Sicherheitsschutz bietet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor

Golem.de hat preiswerte Geräte von drei Herstellern getestet. Es treten an: Acer, Medion und Trekstor. Die Bedingung: Der Kaufpreis soll unter 400 Euro liegen.

Preiswerte Notebooks im Test - Acer vs. Medion vs. Trekstor Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /