Phenomedia-Tochter Codecult bringt eigenen 3D-Benchmark

Basierend auf Codecreatures-3D-Engine und DirectX 8.1

Die Phenomedia-Tochter Codecult hat einen eigenen 3D-Benchmark veröffentlicht. Dieser basiert auf der 3D-Engine der Codecult-Spieleentwicklungs-Software Codecreatures und soll DirectX- bzw. Direct3D-8.1-kompatible Grafikkarten voll ausnutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der auf Codecult.com zum Download (ca. 38 MByte) bereitstehende Codecreatures-Benchmark macht Gebrauch von Vertex- und Pixelshader-Effekten, die derzeit von GeForce3-, GeForce4-Ti- und Radeon-8500-Grafikchips unterstützt werden. Der Benchmark zeigt eine Landschaftsszene mit etwas zu unnatürlich gleichmäßig wogendem Gras und ermittelt die Grafikleistung eines Systems mittels der möglichen Framerate (Bilder/s) in den Auflösungen 1024 x 768, 1280 x 1024 und 1600 x 1200 Bildpunkten. Das Ergebnis ist ein geometrisches Mittel aus den drei Auflösungen und wird von Codecult als "Codecreatures Number" bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Service Delivery Manager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Product Owner (m/w/d) IT Applikationen
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

"Einen Benchmark zu veröffentlichen ist eine bewährte Methode, sich die Akzeptanz für eine neue Game Engine unter den Mitgliedern der Game Community und der Hardcore-Spieler zu sichern", so Codecult-Geschäftsführer Stefan Herget. "Dieser Benchmark gibt uns die Möglichkeit, die Fähigkeiten von Codecreatures und Realisierbarkeit ihres Einsatzes als Spieleentwicklungs-Plattform aufzuzeigen."

Codecult-Konkurrent Vulpine hat bereits im März 2001 Ähnliches gemacht und mit dem OpenGL-3D-Benchmark GLMark seine Spieleentwicklungs-Plattform Vulpine Vision bekannter gemacht. Auch andere Hersteller nutzen ihre 3D-Engines für 3D-Benchmarks, darunter Remedy Entertainment deren 3D-Spiele-Engine MAX-FX nicht nur durch das Spiel Max Payne, sondern auch durch den 3D-Benchmark 3DMark 2001 bekannt wurde.

Codecults Games-Middleware "Codecreatures" wurde erstmals auf der ECTS 2001 im letzten Herbst und kürzlich auf der Games Developer Conference (GDC) 2002 demonstriert.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Kommentar:
Für den Normalanwender etwas überkandidelt sind die Anforderungen, die der neue Benchmark an die Speicherausstattung stellt: Die Grafikkarte sollte 128 MByte Speicher besitzen und beim Hauptspeicher empfiehlt Codecult 512 MByte, erst mit 1 GByte soll sich jedoch die Grafikleistung richtig ermitteln lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rofamalo 23. Jan 2008

kwT

Kai Klindworth 07. Apr 2002

von der Refreshrate. Schlauberger! Er meint wahrscheinlich nur mit "an der Refreshrate...

Chris Nordberg 06. Apr 2002

meinens Erachtens auch falsch: - Benchmarks und die meisten Spiele laufen normalerweise...

jtsn 06. Apr 2002

Du hast da was wesentliches übersehen. Es ist ein "Benchmark". Ein Benchmark hat die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft Garage
Eine Maus für alles

Helferlein Mehrere Monitore an einem Rechner sind für die effektive IT-Arbeit elementar. Für die Bedienung von mehreren Rechnern mit einem Eingabeset hingegen braucht es Hilfsmittel, zum Beispiel Mouse Without Borders.
Von Kristof Zerbe

Microsoft Garage: Eine Maus für alles
Artikel
  1. Power-Swap-Station: Nio aktiviert ersten Akku-Wechsler für Autos in Deutschland
    Power-Swap-Station
    Nio aktiviert ersten Akku-Wechsler für Autos in Deutschland

    Nio nimmt seine erste Akku-Wechselstation für seine Elektroautos in Deutschland in Betrieb. Sie steht an der A8.

  2. Konzeptfahrzeug: Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie
    Konzeptfahrzeug
    Citroën Oli ist ein Elektro-SUV mit Pappkarosserie

    Die Karosserie des Elektroautos Citroën Oli besteht aus recyceltem Karton. Das Auto wiegt unter 1.000 kg und soll 400 km weit kommen.

  3. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /