Spieletest: Wreckless - Karambolagen-Raserei

Action-orientiertes Rennspiel für die Xbox

Activision kann sich rühmen, der bisher erolgreichste Third-Party-Publisher für Microsofts Xbox in Deutschland zu sein - laut Media Control verkauften sich in der ersten Woche nach Release nur von Microsoft entwickelte Titel wie Halo besser als die Activision-Spiele. Neben dem Skateboard-Titel Tony Hawk 3 stellt dabei das action-orientierte Rennspiel Wreckless die zweite Veröffentlichung für die Xbox dar.

Artikel veröffentlicht am ,

Von einem Rennspiel zu sprechen, verfehlt hier allerdings ein wenig die Thematik - zumeist ist man mehr damit beschäftigt, in etwas hineinzurasen als sich auf die Strecke zu konzentrieren. Zu Beginn entscheidet man sich für eine von zwei Kampagnen, die zunächst recht ähnlich wirken, sich im Spielverlauf aber doch als recht unterschiedlich erweisen.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
Detailsuche

Screenshot #1
Screenshot #1
Im ersten Fall übernimmt man die Rolle zweier Polizistinnen, im anderen Modus steuert man zwei Spione - oder besser gesagt ihr jeweiliges Fahrzeug - durch enge und verwinkelte Stadtkurse. Jede Mission wartet mit einem anderen Auftragsziel auf, die Erfüllung eben dieser Aufgaben geschieht aber zumeist auf die gleiche Art und Weise: Zunächst gilt es, einen gejagten Wagen ausfindig zu machen, anschließend muss er durch häufiges Rammen zur Strecke gebracht werden.

Screenshot #2
Screenshot #2
Wer seiner Zerstörungswut schon immer mal freien Lauf lassen wollte, wird hier bestens bedient, auf den Verfolgungsjagden nimmt man so "ganz nebenbei" noch eine Reihe von Passanten, Cafés, Zäunen, Parkbänken und Ähnliches aufs Korn und hinterlässt oft eine Reihe von vor allem optisch wirklich schicken Explosionen. Der Spielbarkeit zuliebe wurde dabei auf allzu viel Realismus verzichtet, so kann man etwa durch die meisten Laternenmasten unbeschädigt durchfahren, und auch wenn man an anderen Hindernissen hängen bleibt, sind bis zu einem gewissen Grad nur optische Deformierungen, nicht aber spielerische Einschränkungen die Folge.

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Steuerung ist leider nicht ganz so simpel, wie man es sich für ein Arcade-Spiel dieser Art wünschen würde, vor allem Kurven lassen sich nicht so einfach nehmen, wie man es auf Grund der hohen Geschwindigkeiten und der schnellen geforderten Reaktionszeiten gerne hätte. Dafür wird man aber mit sehr ansehnlichen Grafiken - vor allem die Lichteffekte überzeugen - sowie einer guten deutschen Sprachausgabe entschädigt, welche die oft recht unterhaltsamen Zwischensequenzen untermalt.

Fazit:
Wreckless ist eine Zeit lang Spielspaß pur - wer erst einmal Gefallen daran gefunden hat, ohne Rücksicht auf Verluste durch die Stadt zu heizen und möglichst spektakulär andere Fahrzeuge zu rammen, will das Pad nicht so schnell aus der Hand legen. Nach einiger Zeit macht sich dann allerdings ein wenig Langeweile breit - die doch sehr ähnlichen Missionen lassen auf Dauer doch Tiefgang und Abwechslung vermissen. Für gelegentliche Frust-Abbau-Fahrten ist der Titel aber auch auf Grund der sehr guten Grafik mehr als geeignet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Banjo 08. Apr 2002

Einfach mal seber zocken :-)

Borg³ 08. Apr 2002

Is halt nur die X-Box, gelle? *g*

resonic 06. Apr 2002

naja so doll siehts auch nicht aus.

Zapp 06. Apr 2002

Wreckless zeigt während der Levels und vor allem in den Wiederholungen eine Menge...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /