Arcor DB Telematik geht an den Start

Tochtergesellschaft von Arcor und Deutsche Bahn

Die Arcor DB Telematik GmbH ist am 1. April 2002 an den Start gegangen. Die gemeinsame Tochtergesellschaft der Arcor AG & Co. (50,1 Prozent) und der Deutsche Bahn AG (49,9 Prozent) konzentriert sich auf Beratung, Planung, Realisierung, Betrieb und Service für Telematik-Lösungen und -Anlagen. Am 1. Juli 2002 wird die Deutsche Bahn die restlichen Anteile an der Arcor DB Telematik übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir konzentrieren uns zunächst auf unsere Hauptkunden innerhalb des DB-Konzerns", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Rolf Endregat. "Ideen- und Lösungsvielfalt in der angewandten Telematik, kombiniert mit Kompetenz bei Festnetz- und mobilen Kommunikationsplattformen - das ist unser Anspruch", ergänzte Endregat.

Stellenmarkt
  1. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
  2. Security Manager Analyse und Konzeption (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
Detailsuche

Die neue Gesellschaft soll bei der Konzeption und Einführung von Telematik-Lösungen beraten und darüber hinaus aber auch den Aufbau der technischen Plattformen und deren Betrieb und Wartung übernehmen. So baut die Arcor DB Telematik beispielsweise für die Deutsche Bahn ein digitales Telekommunikations-Netz (GSM-R) für die interne Kommunikation auf und betreibt dieses auch. Auch die Realisierung der Sprach- und Datenkommunikation in den neuen elektronischen Stellwerken und Betriebszentralen gehören zu den Kernaufgaben. Des Weiteren leistet die Arcor DB Telematik Wartung und Instandhaltung für bahninterne Telekommunikationsanlagen auf Bahnhöfen und entlang der Strecken.

Die Geschäftsführung der Arcor DB Telematik GmbH liegt in den Händen von Rolf Endregat (Vorsitz), Norbert Becker (Entwicklung und Projekte) und Wolfgang Zeitzer (Operation). Die neue Gesellschaft mit rund 3.700 Mitarbeitern hat ihren Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt a.M. Mit ihrer dezentralen Struktur ist das Unternehmen jedoch auch in Berlin, Dresden, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Stuttgart und München zu Hause. Zudem gibt es deutschlandweit rund 60 Stützpunkte für einen flächendeckenden Service.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /