Abo
  • Services:

Frauen kaufen anders ein - auch im Internet

Deutsche Post untersucht Einkaufsverhalten von Online-Kundinnen

Auch im Internet zeigen Frauen und Männer unterschiedliches Kaufverhalten. Bei Untersuchungen zu den "eCommerce Facts 3.0", einer Studie der Deutschen Post zum Online Shopping in Deutschland, zeigte sich, dass Frauen bereits auf der Suche nach einem Online-Shop eigene Wege gehen. Persönliche Kommunikation spielt für sie dabei eine wichtige Rolle. Während über ein Drittel der weiblichen Online-Kunden den ersten Shop über Freunde, Bekannte und Kollegen kennen lernt, lassen sich die männlichen Käufer lieber über Suchmaschinen zum Online-Shop leiten. Gut 21 Prozent der Online-Käuferinnen wurden durch Werbung in Printmedien auf den Anbieter aufmerksam.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein weiteres Ergebnis ist, dass weibliche Nutzer beim Einkaufen im Internet risikoscheuer agieren, Online-Shops mit breitem Produktangebot bevorzugen und Spaß beim Einkauf per Mausklick für sie ein wichtigeres Kaufmotiv darstellt als für Männer. Auch sind Frauen an einer bequemen Lieferung der Ware nach Hause stärker interessiert als männliche Kunden. Frauen neigen beim Online-Kauf in höherem Maße als Männer zu spontanen Kaufentscheidungen und sind weniger auf wirklich benötigte Produkte fixiert. Gleichzeitig legen sie größeren Wert auf eine detaillierte Produktpräsentation, ein umfangreiches Sortiment, Bonussysteme und Zusatzdienste.

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  2. abilex GmbH, Stuttgart

In der Rangliste der am häufigsten gekauften Produkte liegen bei Frauen - wie bei den Männern - Unterhaltungsmedien (Bücher, Musik-CDs, Videos, DVDs) mit Abstand an der Spitze. Weit dahinter rangieren Mode-, Parfümerie-, Geschenk- und Drogerieartikel. Anders als männliche Online-Käufer nutzen Frauen das Internet nur in relativ geringem Maße als Quelle für den Kauf von Hard- und Software.

Knapp die Hälfte der Online-Käufer sind Frauen (44 Prozent). Damit entspricht das Geschlechterverhältnis der Online-Käufer ungefähr dem der Internetnutzer insgesamt. Vor allem Frauen mittleren Alters nutzen das Internet als Einkaufsmeile. 62 Prozent der Frauen, die online einkaufen gehen, sind zwischen 30 und 49 Jahre alt. Darüber hinaus weisen Online-Käuferinnen im Durchschnitt ein höheres Ausbildungsniveau auf als andere Internetnutzer. Unter ihnen befindet sich, verglichen mit der gesamten Internetgemeinde, ein höherer Anteil von Personen mit Hochschulreife und Studium.

Die Daten zum unterschiedlichen Online-Kaufverhalten von Frauen und Männern sind im Rahmen der Untersuchungen zu den 'eCommerce Facts 3.0' erhoben worden. Diese Studie zum Online-Einkauf in Deutschland wurde vom Shopping-Portal eVITA und dem Market Research Service Center (MRSC) in Zusammenarbeit mit den Marktforschungsinstituten ComCult Research und rheingold erstellt. Der Studienband kann neben anderen Studien unter www.evita.de/ecommerce-facts zum Preis von 130,- Euro bestellt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /