• IT-Karriere:
  • Services:

CodeWeavers: Microsoft Office und Lotus Notes für Linux

Microsoft Office oder Lotus Notes unter Linux installieren

Nach dem Crossover PlugIn, das unter anderem die Ausführung von Apples Quicktime und Shockwave unter Linux erlaubt, legt Code Weavers nun nach: CrossOver Office erlaubt es, Microsoft Office und Lotus Notes auf Linux-PCs zu installieren, ohne dass Windows als Betriebssystem benötigt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

"CrossOver Office ist die ideale Lösung für alle Unternehmen oder individuelle Linux-Nutzer, die Microsoft Office oder Lotus Notes verwenden müssen", verspricht Jeremy White, Gründer und Präsident von CodeWeavers. Bisher benötigten Linux-Nutzer, die MS Office oder Lotus Notes nutzen wollen, einen Windows Emulator und eine lizenzierte Kopie von Microsoft Windows. Die Applikationen werden dabei in den Gnome- oder KDE-Desktop integriert.

Office-Installation unter Linux
Office-Installation unter Linux
Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. Care Center Deutschland GmbH, Bochum

Mit CrossOver Office zielt Code Weavers vor allem auf Unternehmenskunden ab, die auf Linux umsteigen wollen. "Die Version 1.0 des CrossOver Office ist nur der Beginn. Wir planen eine schnelle Ausdehnung der Unterstützung auf weitere wichtige Windows-Produktivitäts-Applikationen im Jahr 2002", so White weiter.

CrossOver Office basierte auf dem WINE-Projekt, das ein Windows-API unter Linux zur Verfügung stellt. Dabei handelt es sich aber um keine Emulation, so dass die Windows-Applikationen auch unter Linux nur auf x86er-Prozessoren ausführbar sind.

CrossOver Office kostet 54,95 US-Dollar pro User, aber auch Lizenzen für Arbeitsgruppen, Betriebe oder ganze Unternehmen mit entsprechenden Rabatten sind erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

1000BASE-LX 02. Apr 2002

hab mich verlesen sorry

1000BASE-LX 02. Apr 2002

Sieht verdächtig leer aus hier, wurden Beiträge gelöscht ?? Gruß David

Marco 28. Mär 2002

Hast die Einstellung eines Schmarotzers. Wer sich Spielregeln wie der GPL unterwirft...

Marco 28. Mär 2002

Ich habe festgestellt das Office auch bisher schon auf WINE läuft und das Änderungen am...

cesa 28. Mär 2002

Nichtsdestotrotz wollen die Geld für das was sie bishergeleistet haben. Und ich glaube...


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /