Abo
  • IT-Karriere:

AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details

Vorbereitung auf AmigaOS 5.0 läuft bereits

Nachdem mit dem AmigaOne.5 bzw. AmigaOneG3-SE die Hardware des neuen PowerPC-basierten Amiga-Rechners feststeht, hat nun Amiga-Präsident und -CEO Bill McEwen weitere Details zum passenden AmigaOS 4.0 verkündet. Das Betriebssystem wird vom Amiga-Partner Hyperion Entertainment und einigen bekannten Amiga-Größen auf dem Amiga 4000 entwickelt und bereits auf die neuen AmigaOneG3-SE-Boards von Eyetech angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,

AmigaOS 4.0 soll nicht nur auf dem AmigaOneG3-SE, sondern auch auf anderer "passender" PowerPC-Hardware laufen. Ob das neben PPC-Beschleunigerkarten (z.B. Blizzard PPC, Cyberstrom PPCm Shark PPC oder Pegasos) für alte Amigas auch für Apple-Macintosh-Rechner gilt, wurde nicht gesagt. Anfangs wird zumindest der AmigaOneG3-SE noch nicht zu allen für die 68k-Architektur geschriebenen AmigaOS-Programmen kompatibel sein, wenn nicht eine Steckkarte mit den entsprechenden Amiga-Custom-Chips installiert ist. Das Betriebssystem selbst benötigt diese Chips jedoch nicht mehr. AmigaOS 4.0 soll dabei den Grundstein für das voll PPC-basierende AmigaOS 5.0 legen.

Inhalt:
  1. AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details
  2. AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details

AmigaOS 4.0 bringt eine Hardware-Abstraktions-Schicht, virtuellen Speicher, eine neue Schnittstelle für Programm-Bibliotheken, Resource Tracking/Management, optionalen Speicherschutz und WarpOS-Abwärtskompatibilität mit. Für den Netzwerkeinsatz soll AmigaOS 4.0 Funktionen wie einen integrierten DHCP-Client, Internet Superserver (inetd), IP Filtering und Networking Address Translation (NAT), PPP-Dialup-Verbindungen, PPP over Ethernet (wichtig für DSL) und Verschlüsselung per SSL Version 2 bieten. AmigaOS 4.0 bleibt weiterhin kompatibel zur Amiga-Standard-Schnittstelle bsdsocket.

Neben an die PPC-Architektur angepassten Datentypen wird mit AmigaOS 4.0 auch eine neue Version des Amiga-Dateisystems eingeführt: Das Amiga File System 2 (FFS2) soll eine voll abwärtskompatible Version des alten Fast File System sein und Medien mit mehr als 4 GByte sowie Datei- und Verzeichnisnamen mit bis zu 102 Buchstaben verwalten. Bei CD-ROMs werden beispielsweise Joliet- und RockRidge-Formate unterstützt. Auch von MacOS formatierte Datenträger (HFS-/HFS+-Dateisysteme) sollen verarbeitet werden. Neben IDE- werden auch SCSI-Laufwerke unterstützt, eine spezielle Software soll dabei die Verwaltung von Fest- und Wechsellaufwerken vereinfachen.

AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-24%) 18,99€
  2. 2,40€
  3. 47,49€
  4. 2,99€

Andreas Magerl 23. Apr 2002

Die üblichen kindereien :) Das Aminet ist verdammt umfangreich und wenn man mal die...

Enrico Zinne 12. Apr 2002

Hallo... Endlich mal gute Amiga News. Ich hoffe das das auch endlich mal in die Tat...

ttaw 09. Apr 2002

...oder mit CNET's download.com ? :=)

ttaw 09. Apr 2002

ROFL. Der war wirklich gut, endlich mal was zu lachen heute :) Greetz Torsten

Andreas Magerl 29. Mär 2002

Ahm, Amiga 2000? Du hast schon lange nichts mehr über Amiga gelesen, stimmts...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /