Abo
  • IT-Karriere:

AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details

Für Grafik- und Spielefans dürfte die Ankündigung etwas enttäuschend sein, dass bis jetzt lediglich Treiber für veraltete Permedia-2-, Permedia-3- und Voodoo-3-Grafikkarten sowie Matrox G450/G550 und ATI-Radeon-Grafikkarten existieren. Von einer Unterstützung für Kyro- oder GeForce-Grafikkarten ist noch nichts zu lesen, es würden jedoch Treiber für weitere Grafikchips folgen, verspricht McEwen. Damit Anwendungen und Spiele die 3D-Funktionen der Grafikchips bzw. -karten ausnutzen können, hat Hyperion zum einen die aus Warp3D-entstandene schlanke Spezial-API "Amiga3D" ersonnen. Damit auch das plattformübergreifende OpenGL 1.3 unterstützt wird, setzt man auf einen Mesa-4.0-Aufsatz für Amiga3D. Allerdings ist Mesa nur von der Syntax her kompatibel zu OpenGL, eine hundertprozentige Kompatibilität gibt es laut dem Mesa-Programmiererteam nicht.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Das AmigaOneG3-SE-Board setzt zwar lediglich auf einen gewöhnlichen AC97-Stereo-Soundchip, kann jedoch von audiophilen Amiga-Nutzern über PCI-Steckplätze mit herkömmlichen Soundkarten verwendet werden. AmigaOS 4.0 bringt laut McEwen beispielsweise Treiber für Creatives Sound Blaster 128 und Sound Blaster Live mit. Andere Soundkarten - die vielleicht für Musiker interessanter sind - wurden noch nicht namentlich genannt, auch nicht Creatives Sound Blaster Audigy. Neben PC-Soundkarten sollen auch Amiga-Soundkarten unterstützt werden.

USB-Unterstützung sollte ursprünglich erst in der Version 4.2 eingeführt werden, was eine Nutzung des AmigaOne allerdings erschwert hätte. Zumindest USB-Mäuse und -Tastaturen sollen mit der Einführung von AmigaOS 4.0 und des AmigaOne unterstützt werden. Wenn alles glatt geht, sollen weitere Gerätetypen folgen, so McEwen; den Anfang sollen dabei Scanner machen.
Die augenfälligste Neuerung im Vergleich zu Vorgänger-Versionen soll die komplett überarbeitete Benutzeroberfläche von AmigaOS 4.0 sein. Dies soll sowohl die Softwareebene als auch das grafische Design umfassen, reicht also von neuen Klassen über durchgängige Drag-&-Drop-Bedienung bis hin zu moderner aussehenden Icons und kantengeglätteten Schriftarten (True Type und Open Type Fonts). Für Kommandozeilen-Fans soll AmigaOS 4.0 eine fehlerfreiere und verbesserte Version des CLI (Command Line Interface) bringen.

So ganz scheint es mit dem angestrebten Zeitplan dann allerdings doch wieder nicht hinzuhauen und man darf sich fragen, wie McEwens Aussagen in der seit langem wartenden Amiga-Gemeinschaft ankommen werden: "Obwohl wir den veränderten Terminplan für die AmigaOne-Boards willkommen heißen, hat es dazu geführt, dass für AmigaOS 4.2 geplante Arbeit im AmigaOS-4.0-Zeitplan gelandet ist, insbesondere die Entkopplung des AA-Chipsatzes. Gepaart mit der Notwendigkeit zur Neuumsetzung von bestimmten Funktionen, die Haage und Partner in AmigaOS 3.5 und 3.9 integriert haben, könnte dies das endgültige Lieferdatum für Endkunden verzögern; eine momentane Überprüfung soll dies klären." Mit anderen Worten: Die für den Sommer erwartete Markteinführung steht auf Messers Schneide.

McEwen betont, dass man der Amiga-Gemeinschaft viel schulde. Durch den Erfolg von AmigaDE habe man Umsätze generieren und die Mittel anheben können, um die lange vorbereiteten Pläne für die Zukunft von AmigaDE und dem AmigaOS in die Realität umzusetzen. Ob McEwen mit seinen Worten "Wir danken Euch allen für die Unterstützung und: auf die Zukunft" jedoch noch viel Begeisterung ernten wird, ist fraglich.

 AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

Andreas Magerl 23. Apr 2002

Die üblichen kindereien :) Das Aminet ist verdammt umfangreich und wenn man mal die...

Enrico Zinne 12. Apr 2002

Hallo... Endlich mal gute Amiga News. Ich hoffe das das auch endlich mal in die Tat...

ttaw 09. Apr 2002

...oder mit CNET's download.com ? :=)

ttaw 09. Apr 2002

ROFL. Der war wirklich gut, endlich mal was zu lachen heute :) Greetz Torsten

Andreas Magerl 29. Mär 2002

Ahm, Amiga 2000? Du hast schon lange nichts mehr über Amiga gelesen, stimmts...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /