Abo
  • Services:
Anzeige

GFT Technologies übertrifft Umsatz-Prognosen

EBITDA positiv, aber Konzernergebnis leicht im Minus

Die GFT Technologies AG weist für das Jahr 2001 Umsätze von 147,86 Millionen Euro aus und übertraf damit das gesetzte Ziel von 144 Millionen Euro leicht. Das Konzernergebnis wurde vor allem durch hohe Personalkosten negativ beeinflusst, was zu einem Jahresfehlbetrag von 2,29 Millionen Euro führte. Das EBITDA war mit 4,02 Millionen Euro jedoch im Plus.

Wie in den vergangenen Jahren entfiel der umsatzstärkste Anteil des Geschäftes auf den Bereich Beratung und Softwareentwicklung, in dem 109,15 Millionen Euro bzw. 74 Prozent erzielt wurden. Neben diesem Kerngeschäft erwirtschaftete die GFT-Gruppe 30,82 Millionen Euro bzw. 21 Prozent des Umsatzes durch die Vermittlung von freiberuflichen IT-Spezialisten. Die restlichen 7,89 Millionen Euro bzw. 5 Prozent des Umsatzes entfielen auf den Verkauf von Softwareprodukten, Wartung und sonstige Umsatzerlöse.

Anzeige

Zum 31. Dezember 2001 wies die Bilanz des GFT-Konzerns liquide Mittel von 20,5 Millionen Euro aus. Das wirtschaftliche Eigenkapital betrug 93,38 Millionen Euro, was einer Eigenkapitalquote von 65 Prozent entspricht. Zum Jahresende zählte der GFT-Konzern 1.337 Mitarbeiter - 611 Mitarbeiter mehr als zum Vorjahreszeitpunkt.

"Das Geschäftsjahr 2001 war eines der schwierigsten innerhalb der nunmehr 15-jährigen Unternehmensgeschichte von GFT. Nach dem starken und profitablen Wachstum der vergangenen Jahre, zwang uns die deutliche Investitionszurückhaltung dazu, sehr schnell unsere Kosten und Kapazitäten der Umsatzentwicklung anzupassen", so Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG. "Wir haben dem Konzern bereits im Sommer ein rigoroses Sparprogramm verordnet, das die Mitarbeiter solidarisch mitgetragen haben."

"Die derzeitige Auftragslage lässt in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres eine Belebung der Konjunktur erkennen", so Dr. Markus Kerber, Finanzvorstand der GFT Technologies AG.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Desk Software & Consulting GmbH, Eschenburg (Großraum Gießen, Siegen, Marburg)
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel