Abo
  • Services:
Anzeige

Otto-Versand verdient gut mit E-Commerce

Computerdistributor Actebis mit Umsatzverlust

Der Otto Versand steigerte seine weltweiten Online-Umsätze im reinen Endverbrauchergeschäft (Business to Consumer bzw. B2C) um 56 Prozent von 1,1 Milliarden Euro auf nunmehr 1,7 Milliarden Euro. Damit stärkte Otto seine Position als weltweite Nummer zwei hinter Amazon. Bei der Einzelgesellschaft Otto Versand, Hamburg, übertrifft der Online-Anteil am Umsatz mit rund 490 Millionen Euro entsprechend plus 42 Prozent bereits deutlich die Zehn-Prozent-Marke.

"Unsere im Wettbewerbsvergleich starke Position konnten wir auch im vergangenen Jahr trotz des weltweit negativen Konsumklimas behaupten", kommentierte Dr. Michael Otto, Vorstandsvorsitzender des Otto-Konzerns die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2001/02, das Ende Februar zu Ende ging. "Dank effizienten Kostenmanagements einschließlich Überprüfung unserer Personalkostenstrukturen agieren wir trotz eines leichten Umsatzrückgangs weiterhin aus einer Position der Stärke heraus. Viel Freude machen uns insbesondere unsere Investitionen in die wachstumsstarken Geschäftsfelder der Zukunft wie E-Commerce und Multikanal-Vertrieb."

Anzeige

Mit hohen zwei- bis dreistelligen Zuwachsraten entwickelten sich auch die neuen Multichannel- und Internet-Joint-Ventures bzw. Start-ups wie OBI@OTTO, travelchannel.de, Travelocity Euroope, myToys, discount24, MEXX Direct und Otto Supermarkt Service. Im Verlauf der vergangenen drei Jahre hat Otto rund 250 Millionen Euro in diese Geschäftsfelder investiert.

Insgesamt gesehen erwirtschaftete die weltweite Otto-Gruppe einen leichten Umsatzrückgang in Höhe von 3,1 Prozent auf 22,805 Milliarden Euro im Vergleich zu 23,526 Milliarden Euro im Vorjahr. Der Auslandsanteil am Umsatz beträgt 54 Prozent (Vorjahr: 55 Prozent). Der Otto Versand als Einzelgesellschaft weist ein Umsatzminus von 0,8 Prozent auf 3,319 Milliarden Euro aus (Vorjahr: 3,346 Milliarden Euro).

Einen Umsatzverlust musste im Großhandelssegment der Computerdistributor Actebis hinnehmen. Nachdem in den vorangegangenen Jahren hohe Wachstumsraten die Regel waren, brach im vergangenen Jahr der Computermarkt signifikant zweistellig ein. So sank der Umsatz um 8,6 Prozent auf 4,392 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,805 Milliarden Euro).


eye home zur Startseite
kk 05. Apr 2002

Microsoft ist der Standard. Microsoft ist unfehlbar. (Widerstand ist zwecklos. Sie...

Der Alex 27. Mär 2002

Hallo, wenn die Entwickler des OTTO-Shops mit Opera auf Probleme gestoßen sind, kann ich...

luma 27. Mär 2002

OTTO hasst Opera und empfiehlt mir "den für mich richtigen" Browser, wie MSIE oder NN...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI AG, Aschaffenburg
  2. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  3. Bizol Germany GmbH, Berlin
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       

  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  2. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  3. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  4. Re: Gut so

    My1 | 02:19

  5. Re: Vergleich mit dem B&W Zeppelin

    NIKB | 02:00


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel