Abo
  • Services:
Anzeige

Allianz für VoIP-Interoperabilität vorgestellt

VoIP Interoperability Alliance zählt bereits 20 Hersteller

Die snom technology AG, Hersteller für Voice-over-IP-Telefone und -Lösungen aus Berlin, stellte jüngst auf der CeBIT die Gründung der VoIP Interoperability Alliance (VIA) vor. Ziel der Allianz ist es, auf Basis der offenen Standards wie SIP oder H.323/H.450 die Kompatibilität im Soft- und auch Hardwarebereich der VoIP-Produkte verschiedener Hersteller sicherzustellen.

Die von der snom technology AG initiierte Voice over IP Interoperability Alliance (VIA) ist ein Zusammenschluss verschiedener Hard- und Software-Hersteller, die sich bereit erklären, eine Interoperabilität ihrer VoIP-Produkte mit denen anderer Hersteller zu sichern.

Anzeige

Durch die angestrebte Kompatibilität der Software und der Schnittstellen soll ein Wettbewerbsdruck forciert werden, der zu größerer Vielfalt und Qualität auf dem VoIP-Markt führen und auch zu niedrigeren Preisen verhelfen soll. Neben den Einsparungen bei der Anschaffung und Installation sollen sich vor allem Servicekosten reduzieren, da Herstellerbindungen nicht mehr auf langjährigen Serviceverträgen beruhen. Durch die Vielfalt der Komponenten sollen VoIP-Lösungen besser und kostengünstiger skaliert werden können. Außerdem werden Dienste wie Präsenz durch SIP auch global verfügbar und sind nicht auf die Umgebung einer PBX beschränkt. Durch die Kompatibilität der Geräte verschiedener Hersteller lassen sich diese auch ohne Herstellerunterstützung beispielsweise in bestehende Warenwirtschaftssysteme integrieren, um Geschäftsprozesse zu optimieren.

Dazu Nicolas-Peter Pohland, Vorstand von snom und Initiator der VIA: "Wir wollen mit der VIA klarstellen, dass die Besonderheit von VoIP nicht die Übertragung von Sprache über Datennetze ist, sondern die Herstellerunabhängigkeit. VIA ist ein Katalysator, mit dem wir Aufklärungsarbeit leisten, um die unumgänglichen Markttendenzen zu offenen Systemen zu beschleunigen."

Derzeit besteht die Allianz neben der snom technology AG aus den folgenden Herstellern: bConvergent, DAFÜR GmbH, Denwa Communications, eStara, Global IP sound - GIPS, Indigo Software, Infosfera, Intertex Data, Jasomi Networks, LongBoard, MIOCO, media-streams.com, Quintum Technologies, Red Box Recorders, HCS Systems RingSphere, Sonus Networks, T&S Software, VegaStream und Worldcom.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  3. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  4. OSRAM GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 699,00€ statt 899,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: hoffentlich auch wieder einen LAN Modus

    Sedrel | 18:38

  2. Re: 8K?

    Hotohori | 18:37

  3. Verwirrung

    blubbico | 18:37

  4. Re: Ok, 4K bei Filmen kann ich nachvollziehen

    Feprie | 18:36

  5. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 18:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel