Abo
  • Services:

Allianz für VoIP-Interoperabilität vorgestellt

VoIP Interoperability Alliance zählt bereits 20 Hersteller

Die snom technology AG, Hersteller für Voice-over-IP-Telefone und -Lösungen aus Berlin, stellte jüngst auf der CeBIT die Gründung der VoIP Interoperability Alliance (VIA) vor. Ziel der Allianz ist es, auf Basis der offenen Standards wie SIP oder H.323/H.450 die Kompatibilität im Soft- und auch Hardwarebereich der VoIP-Produkte verschiedener Hersteller sicherzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von der snom technology AG initiierte Voice over IP Interoperability Alliance (VIA) ist ein Zusammenschluss verschiedener Hard- und Software-Hersteller, die sich bereit erklären, eine Interoperabilität ihrer VoIP-Produkte mit denen anderer Hersteller zu sichern.

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Durch die angestrebte Kompatibilität der Software und der Schnittstellen soll ein Wettbewerbsdruck forciert werden, der zu größerer Vielfalt und Qualität auf dem VoIP-Markt führen und auch zu niedrigeren Preisen verhelfen soll. Neben den Einsparungen bei der Anschaffung und Installation sollen sich vor allem Servicekosten reduzieren, da Herstellerbindungen nicht mehr auf langjährigen Serviceverträgen beruhen. Durch die Vielfalt der Komponenten sollen VoIP-Lösungen besser und kostengünstiger skaliert werden können. Außerdem werden Dienste wie Präsenz durch SIP auch global verfügbar und sind nicht auf die Umgebung einer PBX beschränkt. Durch die Kompatibilität der Geräte verschiedener Hersteller lassen sich diese auch ohne Herstellerunterstützung beispielsweise in bestehende Warenwirtschaftssysteme integrieren, um Geschäftsprozesse zu optimieren.

Dazu Nicolas-Peter Pohland, Vorstand von snom und Initiator der VIA: "Wir wollen mit der VIA klarstellen, dass die Besonderheit von VoIP nicht die Übertragung von Sprache über Datennetze ist, sondern die Herstellerunabhängigkeit. VIA ist ein Katalysator, mit dem wir Aufklärungsarbeit leisten, um die unumgänglichen Markttendenzen zu offenen Systemen zu beschleunigen."

Derzeit besteht die Allianz neben der snom technology AG aus den folgenden Herstellern: bConvergent, DAFÜR GmbH, Denwa Communications, eStara, Global IP sound - GIPS, Indigo Software, Infosfera, Intertex Data, Jasomi Networks, LongBoard, MIOCO, media-streams.com, Quintum Technologies, Red Box Recorders, HCS Systems RingSphere, Sonus Networks, T&S Software, VegaStream und Worldcom.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /