• IT-Karriere:
  • Services:

Informationsbeauftragte fordern Einblick für Bürger

Auch im Bereich der Verfahrensausgestaltung bedürfe der Entwurf der Verbesserung. Hier könne auf die bereits bestehenden Informationsfreiheitsgesetze auf Länderebene und auf das seit 1994 existierende Umweltinformationsgesetz des Bundes zurückgegriffen werden. So könne es für Informationssuchende durchaus von Bedeutung sein, inwieweit die Behörde sie - wie im Entwurf vorgesehen - generell auf die im Internet bereitgestellten Informationen verweisen kann.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Patent- und Markenamt, München
  2. Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover

Ebenso relevant sei die Frage, ob in jedem Fall Kosten mit der Informationsnachfrage verbunden sein werden. Die Wahl der Art des Informationszuganges müsse zudem vorrangig den Informationssuchenden überlassen bleiben. Die Informationsbeauftragten mahnen zudem, dass auch an ein Initiativrecht der Verbraucherschutzverbände gedacht werde, um den Verbraucherschutzrechten ein noch stärkeres Gewicht zu verschaffen.

"Will der Bund nicht endgültig in die Rolle des internationalen Schlusslichts geraten, ist er jetzt gefordert, der Informationsfreiheit mit Nachdruck zum Durchbruch zu verhelfen. Dazu ist die rasche Verabschiedung des Bundesinformationsfreiheitsgesetzes und eines effektiven Verbraucherinformationsgesetzes notwendig", heißt es abschließend von der Arbeitsgemeinschaft der Informationsbeauftragten Deutschlands.

Der Arbeitsgemeinschaft gehören die Informationsbeauftragten der Länder an, in denen Informationsfreiheitsgesetze in Kraft sind. Darunter der Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (Telefon: +49 (0)30 7560-8966, E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de), der Landesbeauftragte für den Datenschutz und das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (Telefon: +49 (0)33203 356-41, E-Mail: poststelle@lda.brandenburg.de), der Landesbeauftragte für den Datenschutz Nordrhein-Westfalen (Telefon: +49 (0)211 38424-92, E-Mail: mailbox@mail.lfd.nrw.de) und das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (Telefon: +49 (0)431 988-1216, E-Mail: mail@datenschutzzentrum.de).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Informationsbeauftragte fordern Einblick für Bürger
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  3. 15,49€
  4. 3,43€

Lukas 26. Mär 2002

Informationen sollten Volksgut sein, und unser Ziel sie jedem zugaenglich zu machen.


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
    Klassische Spielkonzepte
    Retro, brandneu

    Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.
    Von Rainer Sigl

    1. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021
    2. Retro-Gaming Vic-20-Nachbau in Originalgröße für 120 Euro vorgestellt
    3. Retrogaming Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

      •  /