Abo
  • Services:
Anzeige

Ministerrat: Verordnung über .eu-Domains verabschiedet

Noch muss eine Verwaltungsstruktur geschaffen werden

Nicht nur die Europäische Kommission zeigte sich erfreut darüber, dass auf der heutigen Tagung des Rates der EU-Minister für Telekommunikation die Verordnung zur Einführung der Internet-Domain .eu gebilligt wurde. Dadurch soll europäischen Bürgern, Einrichtungen und Unternehmen die Nutzung von Web- und E- Mail-Adressen mit der Endung .eu ermöglicht werden.

"Die Einführung der neuen Internet-Domain .eu gibt den Internet-Nutzern der EU die Möglichkeit, eine wahre europäische Identität im Cyber-Raum zu erwerben. Durch die Verabschiedung der .eu-Verordnung können die Internet-Nutzer der EU erstmals europaweite Domains und E-Mail-Adressen erhalten", erklärte Europakommissar Erkki Liikanen. Diese nach ausführlichen Beratungen mit den europäischen Internet-Nutzern, den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament angenommene Verordnung ermöglicht es der Kommission, die notwendigen Schritte für den Aufbau der für .eu erforderlichen Infrastruktur zu unternehmen.

Anzeige

Dazu gehört die Benennung einer privaten, nicht auf Gewinn ausgerichteten Einrichtung zur Verwaltung der Internet-Domain .eu und die Festlegung von Vorschriften, um die Einhaltung bestimmter Grundregeln zu gewährleisten. Die neue .eu-Domain ergänzt die länderspezifischen Domains (ccTLD) wie .de, .fr und .uk in der EU sowie die allgemeinen Domains (gTLD) wie .com, .org und .info.

Die Europäische Kommission hatte die Einführung der Internet-Domain .eu als Gelegenheit zur Ankurbelung der Internet-Nutzung in Europa vorgeschlagen - eines der Hauptziele des auf dem Europäischen Rat von Lissabon im März 2000 eingeleiteten Aktionsplans eEurope 2002. "Die Domain wird den elektronischen Geschäftsverkehr in Europa beflügeln, denn sie ermöglicht eine neue Art von .eu-Webangeboten für den elektronischen Handel in ganz Europa. Ferner wird von ihr eine bessere Wahrnehmbarkeit Europas auf den virtuellen Marktplätzen des Internet erwartet", erklärte Erkki Liikanen.

Der Rat der EU-Minister für Telekommunikation verabschiedete die Verordnung, nachdem das Europäische Parlament sie im Februar im Rahmen des Mitentscheidungsverfahrens gebilligt hatte. Die Kommission beabsichtigt, die noch ausstehenden Arbeiten in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten und der Internet-Gemeinde der EU so rasch wie möglich abzuschließen. In Kürze wird im Amtsblatt der EU ein Aufruf zur Interessebekundung für den Betrieb des .eu-Registers veröffentlicht. Die daraufhin ausgewählte Einrichtung erhält einen verlängerbaren Vertrag.


eye home zur Startseite
Usuperator 26. Mär 2002

das schlage ich auch vor. Diese amerikanische Übermacht darf nicht weiter bestehen, und...

Evil Azrael 26. Mär 2002

Das ist auch meine Meinung, und diese Marionette nimmt sich raus, das Netz zu führen. Nur...

Usuperator 26. Mär 2002

Wen interessiert ICANN ? Das ist ne amerikanische Marionette.

Evil Azrael 26. Mär 2002

stellt sich die ICANN nicht immer noch quer?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CGM LAB Deutschland GmbH, Koblenz am Rhein
  2. NOSTA Group, Ladbergen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Berlin, Magdeburg, Hannover, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  2. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  3. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  4. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  5. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  6. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  7. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  8. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  9. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  10. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Wie viele Ladesäulen pro Standort

    amb0ss | 08:57

  2. Re: Warum?

    Dampfplauderer | 08:56

  3. Re: Stickoxide....

    Niaxa | 08:56

  4. Re: Liquid Metal???

    Kondratieff | 08:56

  5. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    Lapje | 08:55


  1. 09:00

  2. 08:32

  3. 08:10

  4. 07:45

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:15

  8. 17:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel