Abo
  • Services:
Anzeige

Ministerrat: Verordnung über .eu-Domains verabschiedet

Noch muss eine Verwaltungsstruktur geschaffen werden

Nicht nur die Europäische Kommission zeigte sich erfreut darüber, dass auf der heutigen Tagung des Rates der EU-Minister für Telekommunikation die Verordnung zur Einführung der Internet-Domain .eu gebilligt wurde. Dadurch soll europäischen Bürgern, Einrichtungen und Unternehmen die Nutzung von Web- und E- Mail-Adressen mit der Endung .eu ermöglicht werden.

"Die Einführung der neuen Internet-Domain .eu gibt den Internet-Nutzern der EU die Möglichkeit, eine wahre europäische Identität im Cyber-Raum zu erwerben. Durch die Verabschiedung der .eu-Verordnung können die Internet-Nutzer der EU erstmals europaweite Domains und E-Mail-Adressen erhalten", erklärte Europakommissar Erkki Liikanen. Diese nach ausführlichen Beratungen mit den europäischen Internet-Nutzern, den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament angenommene Verordnung ermöglicht es der Kommission, die notwendigen Schritte für den Aufbau der für .eu erforderlichen Infrastruktur zu unternehmen.

Anzeige

Dazu gehört die Benennung einer privaten, nicht auf Gewinn ausgerichteten Einrichtung zur Verwaltung der Internet-Domain .eu und die Festlegung von Vorschriften, um die Einhaltung bestimmter Grundregeln zu gewährleisten. Die neue .eu-Domain ergänzt die länderspezifischen Domains (ccTLD) wie .de, .fr und .uk in der EU sowie die allgemeinen Domains (gTLD) wie .com, .org und .info.

Die Europäische Kommission hatte die Einführung der Internet-Domain .eu als Gelegenheit zur Ankurbelung der Internet-Nutzung in Europa vorgeschlagen - eines der Hauptziele des auf dem Europäischen Rat von Lissabon im März 2000 eingeleiteten Aktionsplans eEurope 2002. "Die Domain wird den elektronischen Geschäftsverkehr in Europa beflügeln, denn sie ermöglicht eine neue Art von .eu-Webangeboten für den elektronischen Handel in ganz Europa. Ferner wird von ihr eine bessere Wahrnehmbarkeit Europas auf den virtuellen Marktplätzen des Internet erwartet", erklärte Erkki Liikanen.

Der Rat der EU-Minister für Telekommunikation verabschiedete die Verordnung, nachdem das Europäische Parlament sie im Februar im Rahmen des Mitentscheidungsverfahrens gebilligt hatte. Die Kommission beabsichtigt, die noch ausstehenden Arbeiten in Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten und der Internet-Gemeinde der EU so rasch wie möglich abzuschließen. In Kürze wird im Amtsblatt der EU ein Aufruf zur Interessebekundung für den Betrieb des .eu-Registers veröffentlicht. Die daraufhin ausgewählte Einrichtung erhält einen verlängerbaren Vertrag.


eye home zur Startseite
Usuperator 26. Mär 2002

das schlage ich auch vor. Diese amerikanische Übermacht darf nicht weiter bestehen, und...

Evil Azrael 26. Mär 2002

Das ist auch meine Meinung, und diese Marionette nimmt sich raus, das Netz zu führen. Nur...

Usuperator 26. Mär 2002

Wen interessiert ICANN ? Das ist ne amerikanische Marionette.

Evil Azrael 26. Mär 2002

stellt sich die ICANN nicht immer noch quer?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  3. Autobahndirektion Südbayern, München
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 64,90€
  2. 429€ + 30€ Cashback
  3. (heute u. a. Tablets und 2in1s reduziert und Nintendo 2DS inkl. Mario Kart für 77€)

Folgen Sie uns
       

  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel