• IT-Karriere:
  • Services:

Pulsent - Videokompression für Streams in TV-Qualität

Ein Viertel der MPEG2-Datenmenge bei vergleichbarer Qualität

Das US-Unternehmen Pulsent hat eine neue Videokompressionstechnik angekündigt, die für das Versenden von hochqualitativem Video über Breitband-Netzwerke gedacht ist und in Konkurrenz mit MPEG2 treten soll. Erstmals soll hochauflösendes Video in Auflösung und Brillanz des Fernsehbildes mit 1,1 Mbps ins Heim "gestreamt" werden können, sofern eine entsprechend schnelle Anbindung vorhanden ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu MPEG2- und MPEG4-Kompression soll die Pulsent-Kompression die Bilder nicht in Blöcke aufteilen, um räumliche und zeitliche Unterschiede zwischen Einzelbildern von Videoszenen zu ermitteln, sondern erstmals die strukturellen Elemente (Objekte) und deren Bewegung erkennen. Pulsents "Objekte" sind natürliche, elastische Teilkomponenten von jedem Einzelbild und sollen einen direkten Bezug zu Teilen von echten, existierenden Gegenständen haben.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Sobald diese "Objekte" erkannt sind, können ihre Bewegungen von Einzelbild zu Einzelbild besser modelliert werden als mit Block-basierter Herangehensweise, heißt es dazu in einer sehr vage gehaltenen Pressemitteilung. Die Software von Pulsent soll die Bewegung, Rotation, Überlappung, Größen- und Beleuchtungs-Veränderung von Objekten erkennen können. Vereinfacht gesagt werden aus den gespeicherten Objekten sowie deren Bewegung und Veränderung von Bild zu Bild die Videoszenen wiederhergestellt.

Die so geschrumpften Videodaten sollen bei vergleichbarer Qualität lediglich ein Viertel der MPEG2-Datenmenge benötigen. Anstelle von 4 Mbps bei TV-Qualität (4 bis 5 Mbps bei DVB, 4 bis 6 bei Satelliten-TV) komme man auf 1,1 Mbits. DVD-Qualität, also MPEG2 mit etwa 5 bis 8 Mbps, erreiche man mit 1,5 Mbps, so Pulsent-Unternehmenssprecher Ron Richter auf Nachfrage von Golem.de. Die Kompressionstechnik von Pulsent richtet sich insbesondere an Video-on-Demand-Dienste auf MPEG2-Basis, die über Kabel, Satellit oder ADSL angeboten werden. Auch für künftige höher auflösende HDTV-Dienste soll die Technik interessant sein. Zudem soll die Pulsent-Videokompression dank ihrer Objekt-Manipulations-Möglichkeiten eine Reihe neuer Anwendungen, Produkte und Geschäftsmöglichkeiten bringen.

Pulsents Kompressions-Lösungen sollen dabei auch andere Codecs unterstützen, um zu anderen Plattformen kompatibel zu bleiben. Erzeugte Pulsent-Streams sollen über gebräuchliche MPEG-Transport-Stream-Protokolle übertragen werden können. Partner wollte Pulsent gegenüber Golem.de noch nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 4,50€

Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /