Abo
  • Services:

Neuer E-Mail-Wurm MyLife.B mit starker Schadroutine

Verbreitung über das Outlook-Adressbuch; löscht morgens zahlreiche Dateien

Im Internet treibt mal wieder ein bösartiger E-Mail-Wurm sein Unwesen, der sich stark verbreitet und zudem eine bösartige Schadroutine enthält. Der Wurm "W32.MyLife.B@mm" löscht zahlreiche wichtige Dateien, wenn der Rechner zwischen 8:00 und 9:00 Uhr morgens angeschaltet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch zahlreiche andere Würmer verbreitet sich "W32.MyLife.B@mm", indem er sich an alle Adressaten im Outlook-Adressbuch versendet. Man erkennt den Wurm an der Betreffzeile "bill caricature" und dem Nachrichtentext

"Hiiiii
How are youuuuuuuu?
look to bill caricature it's vvvery verrrry ffffunny :-) :-)
i promise you will love it? ok
buy

========No Viruse Found========
MCAFEE.COM
--------------------------------------------------------"
Der eigentliche Wurm steckt in dem Dateianhang, der in Form eines Bildschirmschoners (Cari.scr) daherkommt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main

Wird der Dateianhang leichtsinnigerweise ausgeführt, kopiert sich die Bildschirmschoner-Datei (Cari.scr) in das Windows-System-Verzeichnis (üblicherweise C:\Windows\System\) und trägt sich in die Registry ein, um den Wurm bei jedem Rechnerstart zu aktivieren. Läuft der Rechner zwischen 8:00 und 9:00 Uhr morgens, beginnt der Wurm damit, zahlreiche Dateien auf der lokalen Festplatte zu löschen. Dazu durchsucht er das Verzeichnis C\:Windows\System nach den Dateitypen .sys, .vxd, .ocx und .nls und löscht diese. Zudem werden sämtliche Dateien im Wurzelverzeichnis der Laufwerke C, D, E und F gelöscht, sofern die entsprechenden Laufwerke vorhanden sind.

Zahlreiche Hersteller von Anti-Viren-Software stellen bereits aktualisierte Virensignaturdateien für ihre Virenscanner zum Download bereit, die den Wurm erkennen und vernichten können.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Stefan 12. Jun 2003

Hi Kleiner, Ich hab mich auf dich gefreut aber jetzt hast du mich aber tief entsetzt...

fidel 25. Mär 2002

Genau. Die fiesen Würmer

Zapp 25. Mär 2002

Mal sehen, wie viele darauf noch reinfallen. Aber es sind wohl immer noch zu viele. Was...

Brunold M. Loidl 25. Mär 2002

auch bei Behörden vermute ich also ganz einfach erst nach 9 Uhr ins Büro kommen...

Andi 25. Mär 2002

Hahaha!!! ;-) ROTFL, geiler Kommentar! Ciao Andi


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /